Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. Oktober 2014 18:28 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Diethart will in die Verlängerung Das Kreuz mit der Bindung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Vierschanzen-Tournee Nächster Artikel Diethart will in die Verlängerung Das Kreuz mit der Bindung
    Zuletzt aktualisiert: 06.01.2013 um 20:20 UhrKommentare

    Tagessieg und Gesamtsieg für "Schlieri"

    ÖSV-Überflieger Gregor Schlierenzauer schnappt sich in Bischofshofen den Sieg vor Anders Jacobsen. Damit gewinnt der Tiroler auch die Tournee. Jungstar Stefan Kraft fliegt sensationell auf Platz drei.

    Gregor Schlierenzauer hat seinen Tournee-Sieg vom Vorjahr wiederholt

    Foto © GEPAGregor Schlierenzauer hat seinen Tournee-Sieg vom Vorjahr wiederholt

    Natürlich, man sollte mit der Bezeichnung "König" sorgsam umgehen. Doch Gregor Schlierenzauer hat sich diesen Titel ebenso verdient wie auch einen kollektiven Kniefall. Die Dramaturgie um den Gewinn bei der 61. Vierschanzentournee war bei strömendem Regen in Bischofshofen vor 20.000 Fans kaum zu überbieten. Als Vorletzter knallte Herausforderer Anders Jacobsen einen mächtigen 139-m-Satz in den Auslauf. Schlierenzauer benötigte nun 133 Meter zum Tourneesieg. Seine Gedanken auf dem Zitterbalken: "Unter extremem Druck reifen erst die richtig großen Diamanten." Dann stieß er sich ab ...

    ... und landete bei 137,5 m. Genug für den Tournee-Triumph und die damit verbundene erfolgreiche Titelverteidigung. Und auch genug für den Tagessieg, den der Tiroler, der heute seinen 23. Geburtstag feiert, vor Jacobsen sowie dem sensationellen Salzburger Stefan Kraft fixierte.

    Lässt man sich nun auf ein Zahlenspiel ein, so überschlagen sich diese bei der Person Gregor Schlierenzauer. Mit dem neunten Tournee-Tagessieg ist er in der ewigen Bestenliste bereits die Nummer drei hinter Björn Wirkola und Jens Weißflog (je 10 Siege). Der Triumph war zugleich der 45. im Weltcup - damit fehlt ihm nur noch einer auf die Rekordmarke von Matti Nykänen. Bei der Vierschanzentournee landete der Stubaier zum bereits achten Mal in Serie auf dem Stockerl, insgesamt war es sein bereits 73. Podestplatz.

    Das Sparschwein grunzt

    Aber auch Schlierenzauers Sparschwein darf wieder zufrieden grunzen. Mit dem Tagessieg (8270 Euro) und der Extra-Prämie für den Tournee-Gesamtsieg (16.550 Euro) wanderten wieder einige Euro auf das Konto des Überfliegers. Alles in allem hamsterte der Tiroler beim diesjährigen Schanzen-Spektakel 46.300 Euro. Und insgesamt hält Schlierenzauer nun bereits bei rund 1,35 Millionen Euro Einzel-Preisgeld. Dabei nicht mit eingerechnet sind die um ein Vielfaches höher ausfallenden Prämien seiner Sponsoren und Ausrüster.

    "Es war noch einmal extrem spannend", versuchte Schlierenzauer nach dem Meisterstück seine Gefühlswelt zusammenzufassen, "aber am Ende ist es für mich gut gegangen. Ich möchte mich bei all denjenigen bedanken, die in den letzten Tagen zu mir gehalten und mir das alles ermöglicht haben. Der Turnaround ist mir definitiv auf dem Bergisel geglückt."

    Damit noch ein Blick in die nahe Zukunft: Bereits am Mittwoch gibt's in Wisla den nächsten Weltcup und damit auch die Chance, mit Nykänen gleichzuziehen. Aber: "Ich lasse mich auf solche Rechnereien nicht ein. Wenn es passiert, dann passiert es. Aber für jeden Sieg muss enorm viel zusammenpassen", übt sich der Ausnahmekönner auch im Moment des totalen Triumphs in Bescheidenheit.


    Tournee-Wertung

    • 1. G. Schlierenzauer (AUT) 1.100,2
    • 2. Anders Jacobsen 1.087,2(NOR)
    • 3. Tom Hilde 1.029,2(NOR)

    Endergebnis in Bischofshofen

    • 1. G. Schlierenzauer (AUT)
    • 2. Anders Jacobsen (NOR)
    • 3. Stefan Kraft (AUT)
    • 4. Kamil Stoch (POL)
    • 5. Anders Bardal (NOR)
    • 6. T. Morgenstern (AUT)
    • 7. Dmitrij Wassilijew (RUS)
    • 8. Michael Neumayer (GER)
    • 9. Tom Hilde (NOR)
    • 10. Maciej Kot (POL)
    • 13. Andreas Kofler (AUT)
    • 16. Michael Hayböck (AUT)
    • 17. Martin Koch (AUT)
    • 18. Wolfgang Loitzl (AUT)
    • 43. Lukas Müller (AUT)
    • 44. Manuel Poppinger (AUT)
    • 50. David Unterberger (AUT)

    Infografik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernDie Tournee-SiegerGrafik © APA

    Mehr Vierschanzen-Tournee

    Mehr aus dem Web

      Skispringen: Die besten Fotos

      Saisonauftakt der Skispringer 

      Saisonauftakt der Skispringer

       

      Tournee Wertung

       


      Offizielle Website

      http://vierschanzentournee.com/


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!