Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 18:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Diethart will in die Verlängerung Das Kreuz mit der Bindung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Vierschanzen-Tournee Nächster Artikel Diethart will in die Verlängerung Das Kreuz mit der Bindung
    Zuletzt aktualisiert: 05.01.2013 um 19:59 UhrKommentare

    Bredesen glaubt an Jacobsens Chance

    Ex-Tourneesieger Espen Bredesen kennt die Ausgangsposition, in der sich sein norwegischer Landsmann Anders Jacobsen vor dem Finale der 61. Auflage in Bischofshofen befindet. Der nunmehrige TV-Co-Kommentator hatte 1994 trotz eines Rückstands von 12,2 Punkten die Gesamtwertung noch für sich entschieden, Jacobsen liegt vor dem "Showdown" am Sonntag (16.30 Uhr/live ORF eins) 10,7 Punkte hinter Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer. "Anders kann es schaffen, aber es wird nicht leicht, denn er trifft auf den besten Springer der Welt", sagte Bredesen.

    Der Ex-Skiflug-Weltrekordler aus Trondheim glaubt, dass Jacobsen mit der Rolle des Jägers besser zurechtkommt als mit jener des Favoriten. Der 27-Jährige sei beim Auftakt in Oberstdorf unbelastet zum Sieg gesprungen, habe als Tournee-Führender in Garmisch den ersten Sprung verpatzt und dann als Außenseiter den besten Sprung ausgepackt und neuerlich gewonnen. In Innsbruck gelang ihm kein Sprung perfekt. "Anders springt viel besser, wenn er zurückliegt, ich erwarte ihn in Bischofshofen viel aggressiver", erklärte Bredesen gegenüber der APA.

    Er selbst habe 1994 im Duell mit Jens Weißflog gar nicht mehr an den Gesamtsieg gedacht und sich nur auf den Bewerb konzentriert. Den gewann er dann auch, der Deutsche lag als Dritter 20 Punkte zurück. "Zehn Punkte sind in Bischofshofen leichter aufzuholen als in Innsbruck", stellte Bredesen fest.

    Ein Manko Jacobsens im Duell mit dem Weltmeister sei freilich die fehlende Konstanz. "Unter Druck springt Anders nicht so konstant, die Form ist noch nicht so stabil", analysierte Bredesen und strich auch die Qualitäten Schlierenzauers hervor. "Er führt im Weltcup und war fast immer weit vorne. Und seine schlechteren Sprünge sind nicht so schlecht wie die von Anders."

    ALEXANDER TAGGER; APA

    kleine.at-Umfrage

    Knapp 800 Leser haben an unserer Umfrage zu Vierschanzen-Tournee teilgenommen. Ganze 74 % glauben, dass Gregor Schlierenzauer den Tournee-Sieg am Sonntag fixieren kann. Nur 16 % tippen auf den Norweger Anders Jacobsen. 5 % glauben an den Deutschen Severin Freund.

    Zitat des Tages

    "Das ist so wie mit den Hasen (Frauen, Anm.). Wenn man immer hinterherrennt, hat man den Stress, ob man gut ausschaut und pünktlich zum Date kommt. Wenn man glücklich ist, kann man das Glaserl Wein sehr gut genießen."

    Gregor Schlierenzauer über das Erreichen seines Lebenstraums Sieg bei der Vierschanzen-Tournee

    Mehr Vierschanzen-Tournee

    Mehr aus dem Web

      Skispringen: Die besten Fotos

      Saisonauftakt der Skispringer 

      Saisonauftakt der Skispringer

       

      Tournee Wertung

       


      Offizielle Website

      http://vierschanzentournee.com/


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!