Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 18:10 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schlierenzauers Neustart auch dank Pointner-Ablöse ÖSV-Team reist unverändert nach Einsiedeln Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Skispringen Nächster Artikel Schlierenzauers Neustart auch dank Pointner-Ablöse ÖSV-Team reist unverändert nach Einsiedeln
    Zuletzt aktualisiert: 03.02.2013 um 15:56 UhrKommentare

    48. Weltcupsieg: Schlierenzauer legte nach

    Überflieger Gregor Schlierenzauer hat am Sonntag in Harrachov beide Flugkonkurrenzen gewonnen und hält nun bei der Rekordmarke von 48 Weltcupsiegen.

    Gregor Schlierenzauer ist nicht zu stoppen

    Foto © APGregor Schlierenzauer ist nicht zu stoppen

    Der 23-jährige Tiroler Gregor Schlierenzauer übertraf zunächst am Vormittag den legendären Finnen Matti Nykänen (46 Siege/richtig) und legte am Nachmittag einen weiteren Erfolg nach. Im zweiten, neuerlich von schwierigen Windbedingungen und vielen Unterbrechungen geprägten Bewerb, triumphierte er in nur einem Durchgang nach einem Flug auf die Höchstweite von 197,5 Meter klar vor dem Tschechen Jan Matura und dem Slowenen Jurij Tepes. Im ersten Bewerb hatte er nur 0,3 Zähler vor Weltmeister Robert Kranjec aus Slowenien die Nase vorne gehabt.

    "Das ist das i-Tüpfelchen"

    "Es war wieder extrem schwierig vom Wind her. Ich habe gute Sprünge gezeigt und auch das nötige Glück gehabt", meinte der Tournee-Sieger nach seinem neuerlichen Triumph. An seinem Rekordtag gelang es ihm als erster Springer zwei Bewerbe an einem Tag zu gewinnen. "Das ist das i-Tüpfelchen, es ist heute definitiv etwas Einzigartiges passiert, aber das muss erst sickern", sagte der Rekordmann. Das Aufstellen der neuen Bestmarke an Weltcupsiegen sei etwas ganz Besonderes, bekräftigte Schlierenzauer. "Das ist schon irgendwo ein Meilenstein, jetzt ich darf mich jetzt offiziell 'Legende' nennen, das klingt schon extrem alt, aber das ist unglaublich", betonte der Stubaier und sprach von "gewaltigen letzten Jahren".

    Im Moment seines nächsten Triumphes vergaß der Tournee-Sieger aber nicht, seinem Betreuerstab danken. "Es gibt sehr viele fleißige Helferchen im Hintergrund, die super arbeiten, ohne die das nicht möglich wäre, da bin ich gut aufgestellt." Neben der anstehenden WM ist sein Fokus auch schon auf den einzig noch fehlenden Titel gerichtet. "Wenn man auf die Erfolge schaut, dann fehlt unter Anführungszeichen nur mehr der Einzelolympiasieg, das ist natürlich auch ein ganz großer Fisch", so Schlierenzauer.

    "Der Plan ist, alles zu springen"

    Zeit zum Feiern seines Rekordes blieb am langen Wettkampftag in Tschechien keine. Erst auf der Heimreise im Teambus werde man auf die Siege anstoßen, verriet er. "Ich kann das alles jetzt nicht so sitzen lassen, das kommt dann später, aber wir haben auf der Heimreise genügend Zeit, ein bisschen zu feiern", sagte der Tiroler, der bereits Mitte Woche zum Großschanzen-Weltcup nach Willingen aufbrechen wird. Bis zur WM wolle er alle ausstehenden Bewerbe bestreiten, er sieht keinen Anlass für zusätzliche Trainingseinheiten. "Der Plan ist, alles zu springen, aber man muss flexibel sein. Derzeit brauche ich nicht unbedingt ein Training einschieben. Und ich habe keinen Grund, daheim auf den Sofa zu liegen", scherzte der Tournee-Sieger.

    Erfolgstrainer Alexander Pointner bejubelte einen weiteren Triumph seines Musterschülers. "Das ist ein wunderbarer Tag, gestern am Abend haben wir noch nicht gewusst, ob überhaupt ein Springen stattfindet und jetzt hat Gregor 200 Punkte mehr. Er hat eine tolle Basis, auf die er Jahr für Jahr etwas dazugeben kann. Bei ihm hat man nicht das Gefühl, dass ihm die Kraft und Freude ausgehen", erklärte Pointner. Der ÖSV-Coach verwies aber auch auf den erfreulichen Aufwärtstrend von Wolfgang Loitzl und Martin Koch. Das Duo kam in beiden, wegen der Abwesenheit etlicher Spitzenathleten allerdings nicht topbesetzten Bewerben, jeweils in die Top Ten.

    Quelle: APA

    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernAllzeit-Größen im Wintersport Grafik © APA

    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernSiegbilanz seit 2006 Grafik © APA

    Erfolgreichste Athleten im Weltcup

    • 1. Schlierenzauer (AUT) 48 Siege
    • 2. Matti Nykänen (FIN) 46
    • 3. Adam Malysz (POL) 39
    • 4. Janne Ahonen (FIN) 36
    • 5. Jens Weißflog (DDR/GER) 33

    Steckbrief: Schlierenzauer

    • Geb.: 7.1.1990 in Hochrum (T)
    • Wohnort: Fulpmes (T)
    • Größe: 1,80 m/65 kg
    • Familienstand: ledig
    • Verein: SV Innsbruck-Bergisel
    • Hobbys: Fotografie, Mode, Design, Kochen, Sport

    Größte Erfolge:

    • Olympia: Gold 2010 Vancouver Teambewerb
    • Bronze 2010 Normal- und Großschanze
    • WM: Gold Einzel 2011 Oslo Großschanze
    • Gold Team 2007 Sapporo, 2009 Liberec, 2011 Oslo Großschanze und Normalschanze
    • Silber Einzel 2009 Liberec Normalschanze
    • Skiflug-WM: Gold Einzel 2008 Oberstdorf
    • Gold Team 2008 Oberstdorf, 2010 Planica, 2012 Vikersund
    • Silber Einzel 2010 Planica
    • Weltcup: 48 Siege (Rekord); Gesamtsieg 2008/09, Zweiter 09/10, 11/12;
    • Rekord-Saison 2008/09: 13 Siege (Rekord)/20 Podestplätze;
    • Skiflug-Weltcup Gesamtsieger 2008/09 und 2010/11
    • Junioren-WM: Gold Einzel und Team 2006
    • Vierschanzen-Tournee: 2011/12 und 2012/13 Gesamtsieger; 2006/07: Vierschanzen-Tournee: 2011/12 und 2012/13 Gesamtsieger; 2006/07: 2.;
    • 2008/09: 3. - Mit 9 Tagessiegen (Oberstdorf 2006, Bischofshofen 2007, Garmisch 2008, Garmisch 2010, Innsbruck 2010, Oberstdorf 2011, Garmisch 2012, Innsbruck und Bischofshofen 2013)
    • erfolgreichster Österreicher in Tournee-Geschichte

    Mehr Skispringen

    Mehr aus dem Web

      Skispringen: Die besten Fotos

      Saisonauftakt der Skispringer 

      Saisonauftakt der Skispringer

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Skisprung-Live-Ticker

      Foto: AP

      Wie schneiden Gregor Schlierenzauer & Co. ab? Mit unserem Live-Ticker sind Sie bei jedem Springen hautnah dabei!

       


      Weltcup-Kalender 2013/14

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!