Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 20:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Es wird schon wieder geflogen FIS will Skifliegen reformieren Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Skispringen Nächster Artikel Es wird schon wieder geflogen FIS will Skifliegen reformieren
    Zuletzt aktualisiert: 31.01.2013 um 12:47 UhrKommentare

    Doppelte Chance für Schlierenzauer in Harrachov

    Gregor Schlierenzauer hat am Wochenende in zwei Skiflug-Bewerben die Chance, zum alleinigen Rekordhalter an Skisprung-Weltcupsiegen zu avancieren.

    Gregor Schlierenzauer

    Foto © APAGregor Schlierenzauer

    Gregor Schlierenzauer kann in Harrachov nur gewinnen. Der 23-Jährige hat am Wochenende in zwei Skiflug-Bewerben die Chance, zum alleinigen Rekordhalter an Skisprung-Weltcupsiegen zu avancieren. Mit einem weiteren Erfolg, dem 47. seiner Karriere, würde er den Finnen Matti Nykänen übertrumpfen. Muss er dafür neuerlich eine Topleistung bringen, so fällt ihm der Ausbau der Weltcupführung von derzeit bereits 243 Punkten praktisch in den Schoß. Denn seine ersten drei Verfolger verzichten ebenso auf die Reise nach Tschechien wie Schanzenrekordler Thomas Morgenstern (214,5 m) und Andreas Kofler.

    Von den Top Ten des Weltcups werden daher am Samstag (16.00) und Sonntag (14.00/jeweils live ORF eins) auf der WM-Schanze von 2014 neben Schlierenzauer nur Kamil Stoch (POL/5.), Weltmeister Robert Kranjec (SLO/9.) und Michael Neumayer (GER/10.) antreten. Die besten Norweger, Pokalverteidiger Anders Bardal (2.), Anders Jacobsen (4.) und Tom Hilde (6.), verzichten nach zuletzt mäßigen Leistungen in Vikersund und ziehen ebenso wie der Deutsche Severin Freund (3.) ein gezieltes Training für die WM im Val di Fiemme (ab 20.2.) vor.

    Positive Erinnerungen für Koch

    Die Vorbereitung auf dieses Großereignis steht auch für Morgenstern, der in Harrachov 2011 als frischgebackener Tourneesieger seinen ersten Erfolg im Skifliegen gefeiert hatte, und Kofler im Vordergrund. Martin Koch fliegt hingegen vom großen Certak-Bakken (Hillsize 205 m) - und das mit positiven Erinnerungen. Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte er dort nach langem Warten seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Nach der Regeländerung bei den Anzügen fehlt dem Flug-Spezialisten in dieser Saison aber noch das gewisse Etwas. Der WM-Dritte vermochte zuletzt auch in Vikersund sein Potenzial bei weitem nicht auszureizen.

    Schlierenzauer führt das fünfköpfige ÖSV-Team in Harrachov an, dem neben Koch auch Wolfgang Loitzl, Michael Hayböck und Lukas Müller angehören. Der Stubaier ist mit elf Siegen der erfolgreichste Athlet im Skiflug-Weltcup, der Riesenbakken in Harrachov fehlt aber noch in seiner Erfolgsliste mit 20 verschiedenen Schanzen. Bei seinem bisher einzigen Antreten war er 2011 auf die Plätze 5 und 13 gekommen - das waren aber damals erst die Bewerbe Nummer drei und vier nach einer längeren Pause wegen einer Knieverletzung.

    Diesmal sind die Ziele des zweifachen Tourneesiegers höher angesetzt - wie immer äußert er sich aber nicht zu Platzierungen, sondern will seine besten Sprünge zeigen und vor allem das Gefühl auf den großen Schanzen auskosten. "Deswegen macht man diese Sportart und trainiert so hart, für diese geilen Emotionen in der Luft", hatte Schlierenzauer nach seinem Sieg in Vikersund gesagt.

    Quelle: APA

    ÖSV-Team in Harrachov

    Gregor Schlierenzauer, Martin Koch, Wolfgang Loitzl, Michael Hayböck, Lukas Müller

    Mehr Skispringen

    Mehr aus dem Web

      Skispringen: Die besten Fotos

      Saisonauftakt der Skispringer 

      Saisonauftakt der Skispringer

       

      KLEINE.tv

      Matthias Mayer im Word-Rap

      Ski-Olympiasieger Matthias Mayer spricht über Glück, Erfolg und ein inta...Noch nicht bewertet

       

      Skisprung-Live-Ticker

      Foto: AP

      Wie schneiden Gregor Schlierenzauer & Co. ab? Mit unserem Live-Ticker sind Sie bei jedem Springen hautnah dabei!

       


      Weltcup-Kalender 2013/14

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!