Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 02:28 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Schlierenzauers Neustart auch dank Pointner-Ablöse ÖSV-Team reist unverändert nach Einsiedeln Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Skispringen Nächster Artikel Schlierenzauers Neustart auch dank Pointner-Ablöse ÖSV-Team reist unverändert nach Einsiedeln
    Zuletzt aktualisiert: 23.02.2012 um 19:54 UhrKommentare

    Kochs Kunst des Fliegens

    Bei der Skiflug-WM in Vikersund wird es ab Freitag ernst. Weltrekord und Flüge über 250 Meter scheinen möglich. Der Kärntner Martin Koch ist Mitfavorit.

    Fliiiieeeeg! Martin Koch zählt bei der Skiflug-WM in Vikersund zum allerengsten Favoritenkreis

    Foto © ReutersFliiiieeeeg! Martin Koch zählt bei der Skiflug-WM in Vikersund zum allerengsten Favoritenkreis

    "Wie Phönix aus der Asche". Dieser aus der Mythologie stammende Begriff steht für etwas, das verloren geglaubt war, aber plötzlich in neuem Glanz erstrahlt. Für die Wiedergeburt. Oder - auf das Skispringen umgelegt - für Martin Koch.

    Dass der Kärntner bei der Skiflug-WM in Vikersund einer der Gold-Favoriten ist, trauten ihm vor Kurzem nur Optimisten zu. Zu oft wurde der 30-Jährige von Rückenschmerzen und wenig berauschenden Saisonergebnissen zurückgeworfen. Tiefpunkt war die verpasste Qualifikation für das Springen in Zakopane. "Da wusste ich, etwas läuft grob falsch. Und das mit meinem Potenzial. Der Absturz war zugleich die Wende. Ich habe mir gesagt, ich gebe nicht auf." Von da an ging es bergauf.

    Koch ist "auf der Welle"

    So steil, dass er zuletzt beim Skifliegen in Oberstdorf die Konkurrenz degradierte. "Nach dem zweiten Flug war ich nur noch frei, jetzt ich bin ich auf der Welle. Ich habe im Sommer gesagt, dass mein Ziel WM-Gold ist. Daran habe ich immer geglaubt", sagt Koch. Der Weltrekord (Evensen/246,5 Meter) spielt für Koch eine untergeordnete Rolle, obwohl Flüge über 250 Meter möglich sind: "Für mich zählt Gold einfach mehr. Ich muss nur locker bleiben." Im Vorjahr flog der Villacher auf 241,5 Meter, im Donnerstag-Training war er mit 237 Metern der Weiteste.

    Die Belastungen des Fliegens umreißt Koch wie folgt: "Nach einem Skiflug-Wochenende kann ich kaum gehen und verliere zwei, drei Kilo. Man ist die ganze Zeit unter Strom." Angespannt sind sicher auch die weiteren Favoriten Ito, Stoch, Bardal, Hilde, Kranjec und Gregor Schlierenzauer.

    ANDREAS JANDL

    Martin Koch

    • Geboren: 22. Jänner 1982 in Villach
    • Verein: SV Villach
    • Größe & Gewicht: 186 cm, 68 kg
    • Spitzname: "Mascht"
    • Erfolge: Einzel: 3 Weltcup-Siege (alle im Skifliegen) und weitere 17 Podestplätze, Silber Skiflug-WM 2008. Team: Olympia-Gold 2006, 5 Mal WM-Gold, 9 Weltcup-Siege

    Mehr Skispringen

    Mehr aus dem Web

      Skispringen: Die besten Fotos

      Saisonauftakt der Skispringer 

      Saisonauftakt der Skispringer

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Skisprung-Live-Ticker

      Foto: AP

      Wie schneiden Gregor Schlierenzauer & Co. ab? Mit unserem Live-Ticker sind Sie bei jedem Springen hautnah dabei!

       


      Weltcup-Kalender 2013/14

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!