Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 21:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Ski Alpin
    FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Wieder eine Trophäe für Fenninger Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Alpin Nächster Artikel FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Wieder eine Trophäe für Fenninger
    Zuletzt aktualisiert: 21.01.2013 um 16:06 UhrKommentare

    Der Nebel als großes Fragezeichen

    Am Freitag könnte der Nebel zum Stolperstein für den Super-G in Kitzbühel werden. Am Samstag und Sonntag wird es bei der Abfahrt und beim Slalom hingegen sonnig und kalt

    Foto © APA

    Wettertechnisch schaut es für die 73. Auflage der Hahnenkamm-Rennen diese Woche nicht so schlecht aus. Einzig der Nebel wird am Freitag für den Super-G das große Fragezeichen sein, sagte Monika Weis von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Innsbruck am Montag der APA. Am Samstag und Sonntag sei der Nebel aus derzeitiger Sicht kein großes Thema mehr. Auf alle Fälle werde es kalt bleiben.

    Die Expertin erwartete in der Nacht auf Freitag Hochnebel und daraus "leichtes Geflocke". Derzeit sei schwer zu sagen, "wann der Nebel aufgehen wird", erklärte Weis. Ob das schon am Vormittag oder erst ab Mittag sein werde, sei unklar. Der Start des Super-G ist für 11.30 Uhr geplant. Kalt bleibe es am Freitag auf alle Fälle. Im Tal rechnete die Meteorologin in der Früh mit minus sechs Grad, tagsüber sollen minus zwei Grad erreicht werden.

    Der Nebel verzieht sich

    Für die ebenfalls um 11.30 Uhr angesetzte Abfahrt wird sich die Streif am Samstag "sonnig und kalt" präsentieren. Zwar könnte sich in der Nacht erneut etwas Nebel bilden, der soll laut der Expertin aber "rasch" verschwinden. In der Früh rechnete Weis mit Temperaturen im zweistelligen Minusbereich.

    Das Wetter für den Slalom am Sonntag werde "überwiegend sonnig" sein. Die Temperaturen werden im Ziel von anfänglich minus zwölf Grad im Tagesverlauf gegen null steigen. Oben könnte es ein bisserl wärmer und knappe Plusgrade erreicht werden.


    Infografik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernDas Hahnenkamm-RennenGrafik © APA

    Preisgeld

    Das Gesamtpreisgeld bei der 73. Auflage der Hahnenkamm-Rennen beträgt wie im Vorjahr 564.000 Euro. In der alpinen Ski-Abfahrt sowie im Slalom geht es jeweils um 175.000 Euro, im Super-G um 130.000 Euro (jeweils Rang 1 bis 30), die Klassische Kombination ist mit 84.000 Euro (Rang 1 bis 3) dotiert. Äußerst lukrativ sind die Siege in Abfahrt und Slalom, dafür gibt es jeweils 70.000 Euro.

    Super-G

    • 1. Platz - 50.000 Euro
    • 2. Platz - 23.000
    • 3. Platz - 11.000

    Abfahrt & Slalom

    • 1. Platz - 70.000
    • 2. Platz - 33.000
    • 3. Platz - 16.000

    Mehr Ski Alpin

    Mehr aus dem Web



      Ski live

      Foto: APA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       

      Der Ski-Weltcup im Bild

      Die Höhepunkte aus Sölden 

      Die Höhepunkte aus Sölden

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Die Ski-WM in Schladming

      Montage APA / GEPA

      Von Ted Ligetys Gold-Hattrick über Party-Mottos a la "Huschi Wuschi mit der Uschi" bis zu Marcels Hirschers Slalom-Titel - der ultimative Rückblick.

      Die besten Fotos

      Die besten Videos

       

      Sicher durch den Winter

      Franz Klammer hilft mit guten Tipps, damit Sie sicher durch den Winter kommen. Videos inklusive!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!