Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. Oktober 2014 11:47 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Ski Alpin
    Swiss-Ski setzte Direktor Roland Imboden ab Schweizer Skiverband peilt "drei WM-Medaillen" an Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Alpin Nächster Artikel Swiss-Ski setzte Direktor Roland Imboden ab Schweizer Skiverband peilt "drei WM-Medaillen" an
    Zuletzt aktualisiert: 13.01.2013 um 18:05 UhrKommentare

    Von acht auf eins: Hirscher triumphiert vor Matt

    Besser geht's nicht: Marcel Hirscher flog im Slalom von Adelboden förmlich vom achten Platz noch zum Sieg. Weil das Risiko diesmal auch aufging. Mario Matt wurde Zweiter.

    Von Platz acht auf eins: Marcel Hirscher

    Foto © APAVon Platz acht auf eins: Marcel Hirscher

    Bei manchen ging der Mund gar nicht mehr zu. Die Art und Weise, wie Marcel Hirscher auf den "Volle-Attacke-Modus" umschaltete, war atemberaubend. Und sie hätte auch leicht, wie am Vortag im Riesentorlauf, weniger glücklich enden können. Denn Hirscher hatte sich entschlossen, wie er später erklärte, "All in" zu gehen, wie es beim Pokern heißt. Er wollte nicht taktieren, nicht nachdenken, sondern angreifen.

    Weil der achte Platz nach Lauf eins samt 0,87 Sekunden Rückstand nicht seinen Erwartungen entsprochen hatte. Hirschers Gegenrezept gegen die drohende Sieglosigkeit im Berner Oberland: "Alle Skrupel zur Seite schieben. Hosen runter und gib' ihm, ohne taktieren, kein Denken an Weltcup-Punkte. Schnick, Schnack, Schnuck." Oder anders: Siegen - oder fliegen. Hirscher: "Im Riesentorlauf bin ich dafür bestraft worden, diesmal wurde ich belohnt. Daran sieht man, wie knapp Sieg und Niederlage beisammen liegen."

    Glücksgefühl

    Und auch, wenn Hirscher das Siegen nun bereits gewöhnt ist, immerhin war es sein 16. Weltcup-Erfolg, der vierte in dieser Saison und der dritte im Slalom in Folge, so war dieser Sieg ein wenig anders. Hirscher war wieder der Jäger, der diesmal alle gejagten förmlich überrundete, diesmal schon unten im Ziel stehend jubeln durfte. "Das Glücksgefühl ist sehr groß. Es ist schön, wenn man für so ein großes Risiko mit einem Sieg belohnt wird", meinte der 23-Jährige. Und weiter: "Es war eigentlich relativ unschaffbar. Die Chance, dass ich durchkomme, war etwa 50:50. Zweimal hintereinander bringt man so einen Lauf ganz sicher nicht ins Ziel."

    Es reichte ja einmal für den Sieg in Adelboden - da twitterte sogar Weltcup-Konkurrent Aksel Lund Svindal kurz und knapp, aber voller Anerkennung: "WOW! Marcel Hirscher!" Tatsache ist: Auch wenn Hirscher im Riesentorlauf im steilen Zielhang von Adelboden den erneuten Doppelsieg wie im Vorjahr vergab, ist er der große Sieger des Wochenendes. Denn die Erkenntnis: "Ich merke im Riesentorlauf erstmals seit der Materialumstellung, dass richtig was weitergeht." Soll heißen: Hirscher hat die Dominanz von Ted Ligety offenbar beendet, den Rückstand von Saisonbeginn aufgeholt. Und im Slalom ist er drauf und dran, die von Hermann Maier geäußerte Vorgabe zu erfüllen, um ein Seriensieger zu werden: Bis zur WM alle Rennen zu gewinnen.

    Da kann Hirscher es mit Sicherheit verschmerzen, dass er nunmehr in elf technischen Bewerben in dieser Saison "nur" zehn Mal auf dem Podest gestanden ist. Für die klare Weltcupführung reicht es.


    Adelboden-Slalom, Endstand

    1. M. Hirscher (AUT) 1:51:75
    2. M. Matt (AUT) +0,30
    3. Manfred Mölgg (ITA) +0,62
    4. I. Kostelic (CRO) +1,12
    5. F. Neureuther (GER) +1,16
    6. A. Pinturault (FRA) +1,19
    7. M. Pranger (AUT) +1,72
    8. F. Dopfer (GER) +1,86
    9. S. Missillier (FRA) +1,92
    10. D. Chodounsky (USA) +2,12

    Foto

    Foto © GEPA

    Bild vergrößernZurück in alter Stärke: Mario MattFoto © GEPA

    Mehr Ski Alpin

    Mehr aus dem Web



      Ski live

      Foto: GEPA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       

      Der Ski-Weltcup im Bild

      Ski: Lindsey Vonn ist wieder topfit 

      Ski: Lindsey Vonn ist wieder topfit

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Die Ski-WM in Schladming

      Montage APA / GEPA

      Von Ted Ligetys Gold-Hattrick über Party-Mottos a la "Huschi Wuschi mit der Uschi" bis zu Marcels Hirschers Slalom-Titel - der ultimative Rückblick.

      Die besten Fotos

      Die besten Videos

       

      Sicher durch den Winter

      Franz Klammer hilft mit guten Tipps, damit Sie sicher durch den Winter kommen. Videos inklusive!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!