Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. September 2014 09:53 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Ski Alpin
    Grünes Licht für Lindsey Vonn Anja Pärson sagte "Ja" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Alpin Nächster Artikel Grünes Licht für Lindsey Vonn Anja Pärson sagte "Ja"
    Zuletzt aktualisiert: 07.01.2013 um 14:38 UhrKommentare

    Marcel Hirscher, der "Mister 100 Prozent"

    Skistar Marcel Hirscher kennt keine halben Sachen. In jedem technischen Rennen stand der Salzburger in dieser Saison auf dem Podest. Erleichtert ist Hirscher über das faire kroatische Publikum.

    In den Technikdisziplinen bisher tadellos: Marcel Hirscher

    Foto © GEPAIn den Technikdisziplinen bisher tadellos: Marcel Hirscher

    3, 2, 1, 2 in Riesentorläufen, 2, 3, 1, 1 in den Slaloms und 2 im Parallel-Event. Was für viele Rennläufer bereits eine gute Karrierebilanz bedeutet, ist die Ergebnisausbeute von Marcel Hirscher in bisher neun technischen Weltcupbewerben im alpinen Ski-Winter. Der 23-jährige Salzburger ist der "Mister 100 Prozent". Mit mehr als nur einhundert Prozent und vollem Risiko holte er sich am Sonntag im Zagreb-Slalom den dritten Saisonsieg. Unbeeinträchtigt von Misstönen.

    "Es ist nur ein Rennen, aber die Schande währt ewig", hatte der Kroate Ivica Kostelic im Vorjahr Hirscher und den Deutschen Felix Neureuther nach deren Sieg bzw. Platz zwei in Zagreb wissen lassen. Er selbst hatte sich als Dritter wegen der mutmaßlichen Einfädler der Konkurrenten um den Sieg bei seinem Heimevent betrogen gefühlt. Im Videostudium bestätigten sich die Einfädler nicht und das Trio schloss dann vor dem Nightrace in Schladming öffentlich Frieden.

    Dass es aber durchaus Befürchtungen gab, der heurige Hirscher-Auftritt auf dem Bärenberg könnte von nach wie vor unversöhnlichen Kostelic-Anhängern gestört werden, zeigte die Tatsache, dass der Österreichische Skiverband (ÖSV) Hirscher neben dem persönlichen Pressebetreuer dieses Mal auch einen Bodyguard zur Seite stellte. Der musste aber nicht zur Tat schreiten, die Fans bejubelten auch Hirscher, das Skifest wurden seinem Namen gerecht.

    "Ein geiles Rennen"

    Und so würdigte nicht nur Hirscher das faire Publikum. "Es war ein geiles Rennen und ein extrem faires Publikum. Davor hatte ich nach dem letzten Winter ein bisserl Angst. Aber es war gewaltig", atmete auch ÖSV-Herren-Cheftrainer Mathias Berthold erleichtert auf. Hirscher und Kostelic indes sparten nicht mit Komplimenten für den jeweils anderen.

    "Er fährt wie aus dem Lehrbuch", sagte Kostelic, der am Sonntag Achter wurde, über Hirscher. "Vor ein paar Jahren war er es, von dem wir gelernt haben. Aber die Dinge ändern sich, das ist der natürliche Lauf der Dinge. Ich sehe da jetzt ein paar junge Norweger, vielleicht sagen wir das von ihnen in der Zukunft", meinte Hirscher und fügte an. "Ivicas erster Lauf heute war 'wow'. Ich habe viel Respekt für ihn. Man hört, dass das mit seinem Knie nicht so gut sein soll. Ich hingegen bin noch nie mit Schmerzen gefahren."

    Im Herren-Weltcup geht es gleich mit technischen Bewerben weiter, die Reise führt nach Adelboden, wo Hirscher im Vorjahr den Riesentorlauf und Slalom gewann. Ein gutes Pflaster also, um die Podestplatzserie zu verlängern und die Weltcupführung weiter auszubauen. Nein, es sei nicht möglich, in allen technischen Rennen eines Winters auf das Podest zu kommen, hatte Hirscher Sonntag eine entsprechende Frage beantwortet. "Aber ich werde es versuchen."


    Mehr Ski Alpin

    Mehr aus dem Web



      Ski live

      Foto: GEPA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       

      Der Ski-Weltcup im Bild

      Ski: Lindsey Vonn ist wieder topfit 

      Ski: Lindsey Vonn ist wieder topfit

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Sommer-Training der Nordischen Kombinierer

      Während die einen im Sommer im Urlaub in der Sonne liegen und schwitzen,...Bewertet mit 2 Sternen

       

      Die Ski-WM in Schladming

      Montage APA / GEPA

      Von Ted Ligetys Gold-Hattrick über Party-Mottos a la "Huschi Wuschi mit der Uschi" bis zu Marcels Hirschers Slalom-Titel - der ultimative Rückblick.

      Die besten Fotos

      Die besten Videos

       

      Sicher durch den Winter

      Franz Klammer hilft mit guten Tipps, damit Sie sicher durch den Winter kommen. Videos inklusive!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!