Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 16:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Ski Alpin
    Die andere Seite der Anna Fenninger Romed Baumann kehrt zu Salomon zurück Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Alpin Nächster Artikel Die andere Seite der Anna Fenninger Romed Baumann kehrt zu Salomon zurück
    Zuletzt aktualisiert: 20.12.2012 um 19:47 UhrKommentare

    Sensationssieg in Aare: Youngster Shiffrin triumphiert

    Die 17-jährige US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin triumphiert beim Damen-Slalom in Aare vor Frida Hansdotter (SWE) und Tina Maze (SLO). Beste Österreicherin ist Michi Kirchgasser auf Platz neun.

    US-Talent Mikaela Shiffrin jubelt über ihren ersten Sieg

    Foto © GEPAUS-Talent Mikaela Shiffrin jubelt über ihren ersten Sieg

    Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin hat beim Weltcup-Damen-Slalom in Aare ihren Premierensieg gefeiert. Das erst 17-jährige Ausnahmetalent setzte sich am Donnerstag 0,29 Sekunden vor der Schwedin Frida Hansdotter und 0,52 Sekunden vor der Gesamtweltcup-Führenden Tina Maze durch. Während die Slowenin bereits zum neunten Mal in diesem Winter auf dem Podium stand, landeten die ÖSV-Damen im geschlagenen Feld: Michaela Kirchgasser wurde in Abwesenheit der verletzten Marlies Schild und der im ersten Lauf gescheiterten Kathrin Zettel als beste Österreicherin Neunte. Am Ende fehlten der Salzburgerin 1,83 Sekunden auf Shiffrin, die nach der zweitschnellsten Zeit im ersten Durchgang hinter Hansdotter dank einer famosen Fahrt im zweiten Lauf noch auf Platz eins brauste. "Es wird Zeit brauchen, bis sich das setzt. Mein Herz arbeitet noch nicht", stammelte die US-Amerikanerin.

    "Es hat Spaß gemacht, hier zu fahren"

    Shiffrin, die erst im März 2011 im Weltcup debütiert hatte und vor dem Aare-Slalom zweimal auf das Podest gefahren war, übernahm zudem die Führung im Disziplinen-Weltcup. "Manchmal passieren solche Sachen einfach. Es hat Spaß gemacht, hier zu fahren", erklärte die strahlende Siegerin. Auch Maze hatte allen Grund zur Freude. Durch den neunten Podiumsplatz in dieser Saison liegt die Slowenin im Gesamtweltcup bereits 387 Punkte vor ihrer ersten Verfolgerin Maria Höfl-Riesch, die am Donnerstag nur Elfte wurde. "Ich bin sehr zufrieden. Im zweiten Durchgang habe ich einen super Lauf erwischt, er war sehr schnell gesteckt, da hat es Spaß gemacht zu fahren", sagte die Slowenin. Trotz ihrer jüngsten Erfolge sehnt Maze nun die Weihnachtsruhe herbei. "Ich brauche jetzt eine kleine Pause."

    Dies gilt auch für Kirchgasser, die sich - geschwächt von einem grippalen Infekt und einer Magenverstimmung - auf den neunten Platz schleppte. "Ich habe versucht, noch einmal alles zu mobilisieren. Punkte sind es geworden, das ist ein versöhnliches Ende", meinte die beste ÖSV-Läuferin. Nicole Hosp zog als 16. ebenfalls ein überwiegend positives Resümee. "Es war noch nicht das ganz Optimale, was ich mir vorgenommen habe. Im Training fahre ich schon sehr gut, es passt aber noch nicht bei der Umsetzung ins Rennen. Auf jeden Fall ist das ein sehr wichtiges Ergebnis für mich."

    "Shit happens"

    Für Zettel hingegen war es ein Rennen zum Vergessen. "Shit happens. Ich freue mich jetzt auf Weihnachten und den Semmering", meinte die Niederösterreicherin. Auf dem "Zauberberg" geht es für die Ski-Damen am 28. und 29. Dezember mit einem Riesentorlauf und einem Slalom weiter. Bei diesen Rennen wird Marlies Schild wohl fehlen. Die Slalom-Dominatorin der vergangenen Jahre zog sich bereits am Donnerstagvormittag beim Einfahren eine Knieverletzung zu. Laut ÖSV-Damen-Cheftrainer Herbert Mandl besteht der Verdacht auf eine Innenbandverletzung im rechten Knie, Genaueres soll nach einer eingehenden Untersuchung am Freitag in Innsbruck feststehen.

    Quelle: APA

    Ergebnisse: Top 10

    • 1. Mikaela Shiffrin (USA)
    • 2. Frida Hansdotter (SWE)
    • 3. Tina Maze (SLO)
    • 4. Maria Pietilä-Holmner (SWE)
    • 5. Erin Mielzynski (CAN)
    • 6. Nathalie Eklund (SWE)
    • 7. Veronika Velez Zuzulova (SVK)
    • 8. Tanja Poutiainen (FIN)
    • 9. Michaela Kirchgasser (AUT)
    • 10. Wendy Holdener (SUI)

    Foto

    Foto © GEPA

    Maze baute Führung im Gesamtweltcup ausFoto © GEPA

    Gesamtwertung nach 14 Rennen:

    • 1. Maze 919
    • 2. Höfl-Riesch 532
    • 3. Zettel 466
    • 4. Vonn 414
    • 5. Fenninger 350

    Foto

    Foto © GEPA

    Frida Hansdotter wird DritteFoto © GEPA

    Mehr Ski Alpin

    Mehr aus dem Web



      Ski live

      Foto: GEPA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       

      Der Ski-Weltcup im Bild

      Anna Fenninger auf der Harley 

      Anna Fenninger auf der Harley

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Matthias Mayer im Word-Rap

      Ski-Olympiasieger Matthias Mayer spricht über Glück, Erfolg und ein inta...Noch nicht bewertet

       

      Die Ski-WM in Schladming

      Montage APA / GEPA

      Von Ted Ligetys Gold-Hattrick über Party-Mottos a la "Huschi Wuschi mit der Uschi" bis zu Marcels Hirschers Slalom-Titel - der ultimative Rückblick.

      Die besten Fotos

      Die besten Videos

       

      Sicher durch den Winter

      Franz Klammer hilft mit guten Tipps, damit Sie sicher durch den Winter kommen. Videos inklusive!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!