Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 22:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski » Ski Alpin
    Die andere Seite der Anna Fenninger Romed Baumann kehrt zu Salomon zurück Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Alpin Nächster Artikel Die andere Seite der Anna Fenninger Romed Baumann kehrt zu Salomon zurück
    Zuletzt aktualisiert: 09.11.2012 um 19:28 UhrKommentare

    Hirschers ganz besondere Weltpremiere

    Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher ist am Sonntag beim Weltcup-Slalom in Levi das erste Mal mit "seiner" eigenen Ski-Kollektion unterwegs.

    Marcel Hirscher

    Foto © GEPAMarcel Hirscher

    Es gibt kleine, aber feine Unterschiede zwischen denen, die sich kontinuierlich an der Spitze halten, und denen, die das nicht schaffen. Was den Skisport betrifft, zählt die Beschäftigung mit dem Material mit Sicherheit dazu. Marcel Hirscher tüftelt - gemeinsam mit seinem Vater Ferdinand und mit Servicemann Edi Unterberger - gerne und viel am Material. Und weil er auch noch viel gewinnt und dem Skisport ein modernes Image verpassen will, zog seine Skifirma ganz einfach mit. Das Ergebnis: Eine völlig eigene Ski-Linie, sozusagen ein "Hirscher-Ski" im Hirscher-Look, mit eigenem Logo, einem Belag - und eigenem Aufbau.

    Am Sonntag, beim ersten Slalom der Saison in Levi, wird Hirscher die Ski das erste Mal im Rennen anschnallen. "Und ich freu mich wie ein Bub, der das Modellauto selbst zusammengebaut hat, von dem er immer geträumt hat", sagt der Gesamtweltcupsieger, der im Vorjahr die Slalom-Welt mit seiner Dominanz geschockt und die Skiwelt verzaubert hat. Fünf Siege feierte der 23-Jährige, dazu gab es einen dritten Platz. "Garniert" hat er die Saison aber noch mit der "Einfädel-Affäre" und zwei weiteren Ausfällen am Saisonende.

    Eigener Aufbau

    Diese Saison probiert er es mit Ski "Marke Eigenbau". Was heißt: "Marcel hat sehr viel beim Bau und der Entwicklung eingebracht, war auch am Design wesentlich beteiligt", wie Atomic-Boss Wolfgang Mayerhofer erklärt. Just dieses Design ist es, das Hirscher noch ein wenig mehr Motivation gibt: "Das gibt sogar beim Fahren den totalen Kick", sagt der. Der Bau - angelehnt an die auch für den Pistenskifahrer immer populärer werdende Rocker-Technologie - ist speziell auf den Fahrstil Hirscher abgestimmt, auch Torsion und Biegelinie weichen von anderen Modellen ab. Übrigens: Den "Hirscher-Ski", Markenbezeichnung Atomic Redster SL Exklusiv, und den "Hirscher-Helm" gibt es auch zu kaufen; zum selben Preis wie der übliche Atomic Rennski.

    Und doch: Sportlich wird Levi für Hirscher ein Test. Der lange, flache Teil kommt ihm nicht unbedingt entgegen, deswegen ist die Zielsetzung auch bescheiden: "Ein Platz in den Top Ten und ich bin zufrieden." Es kann aber auch mehr sein.


    ÖSV-Team in Levi

    Mario Matt, Manfred Pranger, Marcel Hirscher, Reinfried Herbst, Benjamin Raich, Wolfgang Hörl, Rainer Schönfelder, Manuel Wieser, Manuel Feller

    Mehr Ski Alpin

    Mehr aus dem Web



      Ski live

      Foto: GEPA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       

      Der Ski-Weltcup im Bild

      Anna Fenninger auf der Harley 

      Anna Fenninger auf der Harley

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Matthias Mayer im Word-Rap

      Ski-Olympiasieger Matthias Mayer spricht über Glück, Erfolg und ein inta...Noch nicht bewertet

       

      Die Ski-WM in Schladming

      Montage APA / GEPA

      Von Ted Ligetys Gold-Hattrick über Party-Mottos a la "Huschi Wuschi mit der Uschi" bis zu Marcels Hirschers Slalom-Titel - der ultimative Rückblick.

      Die besten Fotos

      Die besten Videos

       

      Sicher durch den Winter

      Franz Klammer hilft mit guten Tipps, damit Sie sicher durch den Winter kommen. Videos inklusive!

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!