Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 23:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski
    FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Wieder eine Trophäe für Fenninger Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Nächster Artikel FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Wieder eine Trophäe für Fenninger
    Zuletzt aktualisiert: 21.01.2008 um 13:01 Uhr

    2000 kreischten am Kreischberg

    Die Tirolerin Karin Huttary holte den zweiten Platz. Die rasanten Schi-Crosser brachten die Fans zum Jubeln.

    Foto © GEPA

    Der Kreischberg präsentierte sich am Sonntag, wie gewohnt, von seiner besten Seite: Bei herrlichen Bedingungen ließ sich Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Sport das temporeiche Spektakel nicht entgehen. Kopfüber stürzten sich die weltbesten Schi-Crosser den WM-Hang zur Talstation hinunter. Hier wurden die Waghalsigen von rund 2000 Fans erwartet. Während die abenteuerlustigen Athleten sich über den mächtigen Zielsprung warfen, heizten die "Fliegenden Musikanten" aus Slowenien dem Publikum im Zielraum ein. Ihre volkstümlichen Lieder stellten sogar die "coolen" Songs aus den Lautsprechern in den Schatten.

    Musikanten. Mit Ziehharmonika, Gitarre und Bariton feuerten die trinkfesten Slowenen ihre Favoritin Sasa Faric an und trugen sie auf den sechsten Platz. Die gut gelaunten Musikanten spielten nicht nur für ihre Tempobolzerin, auch attraktive Damen erhielten ein Ständchen. Die Organisatoren waren mit dem rasanten Event sehr zufrieden: "Es war alles perfekt. Wir hatten in einer Woche zwei Weltcupveranstaltungen in zwei verschiedenen Disziplinen. Meine Hochachtung gilt unseren beiden Vereinen", lobt Pressesprecher Karl Fussi. Auch Lokalmatadorin Katrin Ofner, die wegen eines Torfehlers schon in der ersten Runde gescheitert war und Platz neun belegte, zeigte sich vom Parcours mehr als nur begeistert.

    20.000-Euro-Preisgeld. Angriffslustig zeigte sich die Tirolerin Karin Huttary, im Finale raste sie nur knapp am ersten Platz vorbei. Hinter der Französin Ophelie David holte Huttary Rang zwei. Jenny Owens (Australien) wurde Dritte. Die österreichischen Herren konnten vorne allerdings nicht mitmischen. Schon in den ersten Duellen scheiterten die Österreicher an der Konkurrenz. Der Tscheche Tomas Kraus siegte erneut und holte sich damit einen großen Happen vom 20.000-Euro-Preisgeld. Die Plätze zwei und drei gingen an die Schweizer Michael Schmid und Alois Mani. Erst in zwei Jahren kehrt diese spektakuläre Sportart zurück nach St. Georgen bei Murau. "Im nächsten Jahr steht die Telemark-Weltmeisterschaft auf dem Programm. Der Schi-Cross-Weltcup wird im Zwei-Jahre-Rhythmus abgehalten", erklärt Fussi.

    BIANCA KOGLER

    Damen

    1. Ophelie David (FRA)
    2. Karin Huttary (AUT)
    3. Jenny Owens (AUS)
    4. Mery Boulengeat (FRA).

    Weiter:
    9. Katrin Ofner (AUT)

    Herren

    1. Tomas Kraus (CZE)
    2. Michael Schmid (SUI)
    3. Alois Mani (SUI)
    4. Enak Gavaggio (FRA).

    Weiter:
    9. Andreas Matt (AUT)

    Mehr Ski

    Mehr aus dem Web

      Die besten Wintersport-Fotos

      Die Höhepunkte aus Sölden 

      Die Höhepunkte aus Sölden

       


      Ski live

      Foto: APA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!