Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 10:32 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski
    Shiffrin macht den nächsten Schritt Ligety und Pinturault jagen Hirscher Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Nächster Artikel Shiffrin macht den nächsten Schritt Ligety und Pinturault jagen Hirscher
    Zuletzt aktualisiert: 13.01.2008 um 16:46 Uhr

    Norweger Hilde verhinderte Morgensterns 8. Saisonsieg

    Doppelsieg des 20-Jährigen in Predazzo. Gregor Schlierenzauer auf Rang 6, sein Antreten bei Skifliegen in Harrachov ist noch nicht definitiv.

    "Morgi" konnte seine Halbzeitführung nicht verteidigen

    Foto © GEPA"Morgi" konnte seine Halbzeitführung nicht verteidigen

    Thomas Morgenstern hat seinen achten Saisonsieg im Skisprung-Weltcup am Sonntag um 5,7 Punkte verpasst. Der in Predazzo vor dem Finale mit 128,5 Metern klar führende Kärntner fiel bei schwierigen Bedingungen und mit einem nicht optimalen Sprung (120,5) noch hinter den Norweger Tom Hilde (124,5/128,5) zurück. Der 20-Jährige feierte damit im Val di Fiemme einen Doppelsieg. Bei der Premiere am Samstag war er nach nur einem gewerteten Durchgang Bester vor seinem Landsmann Sigurd Pettersen, Wolfgang Loitzl und Morgenstern gewesen.

    "Gut positioniert". ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner sah die Konkurrenz dennoch positiv. "Als Morgi weggefahren ist, war der Rückenwind außerhalb des festgesetzten Korridors, zudem war der Absprung etwas zu spät. Darum bin ich froh, dass er trotzdem Zweiter wurde, er hat sich nach der Tournee wieder gut positioniert." Morgenstern baute mit dem elften Podestplatz im 13. Bewerb seine Weltcupführung auf 360 Punkte aus.

    Gesundheitliche Probleme. Neuer Zweiter in der Gesamtwertung ist Tourneesieger Janne Ahonen, der am Sonntag Rang vier belegte und Gregor Schlierenzauer überholte. Der 18-jährige Tiroler, der am Freitag Fieber gehabt hatte, fiel im Finale von Rang zwei auf sechs zurück. "Auch er hatte schlechtere Bedingungen, sein Sprung war nicht schlecht", sagte Pointner.

    Nächster Einsatz. Über den nächsten Einsatz Schlierenzauers wurde erst nach Predazzo entschieden. Pointner wollte mit den Beteiligten besprechen, ob der Teenager seinen ersten Einsatz auf einer Skiflugschanze schon am Wochenende in Harrachov oder erst bei der WM ab 22. Februar in Oberstdorf absolvieren wird. Die Aufstellung für die nächste Weltcup-Station auf dem Riesenbakken in Tschechien wird am Montag verlautbart.

    Winterschlaf. Die Norweger präsentierten sich im Val di Fiemme erstmals mannschaftlich stark. "Sie können ja nicht die ganze Saison im Winterschlaf sein", meinte Pointner zum zweitstärksten Team im Weltcup, das neben Hilde auch noch durch den drittplatzierten Ex-Tourneesieger Anders Jacobsen (erstmals in dieser Saison) auf dem Podest vertreten war.

    Aufwärtstrend. Auch das ÖSV-Team bewies Stärke, fünf Österreicher landeten unter den ersten Elf. Andreas Kofler bewies als Achter, dass er nach dem Sturz bei der Tournee wieder im Kommen ist. Wolfgang Loitzl gelang es als Neuntem nicht ganz, an seinen dritten Vortagsrang anzuschließen, während Martin Koch als Elfter Aufwärtstrend bewies.


    Fotoserie

    Foto

    Foto © GEPA

    Schlierenzauer ist im zweiten Durchgang zurückgefallenFoto © GEPA

    Fotoserie

    Mehr Ski

    Mehr aus dem Web

      Die besten Wintersport-Fotos

      Die Höhepunkte aus Sölden 

      Die Höhepunkte aus Sölden

       


      Ski live

      Foto: APA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!