Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 08:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski
    Guay verpasst Weltcup-Auftakt in Nordamerika FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Nächster Artikel Guay verpasst Weltcup-Auftakt in Nordamerika FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel"
    Zuletzt aktualisiert: 04.01.2008 um 09:22 Uhr

    Totgesagte leben länger

    Auf dem Bergisel greift am Freitag die sechsköpfige nationale Gruppe ein. Mit dabei auch Österreichs Schanzen-Evergreen Martin Höllwarth.

    Ätsch! Andi Widhölzl zeigt seinen Kritikern die Zunge

    Foto © ReutersÄtsch! Andi Widhölzl zeigt seinen Kritikern die Zunge

    Die heimischen "Super-Adler" bekommen beim Bergisel-Springen sowie beim Tournee-Finale in Bischofshofen tatkräftige Unterstützung aus den eigenen Reihen. Als austragender Verband darf der ÖSV sowie der DSV in Oberstdorf und Garmisch traditionell sechs zusätzliche Weitenjäger auf die Pirsch schicken. Wie viele Springer aus der zweiten ÖSV-Gruppe am Freitag tatsächlich mit von der Partie sind, wird sich aber erst weisen. Denn die Qualifikation wurde am Donnerstag vom Föhn verweht und wird nach dem Training am Freitag um 10.45 Uhr nachgeholt.

    B-Kader. Neben Thomas Thurnbichler, Mario Innauer, Roland Müller, Balthasar Schneider und Stefan Kaiser schickt B-Kader-Coach Klaus Huber auch Schanzen-Evergreen Martin Höllwarth ins Rennen. Mit seinem 16. Tournee-Start stellt der Dauerbrenner einen ÖSV-Rekord auf, doch ist dem 33-jährigen Ehrgeizling eine Teilnahme alleine zu wenig. Unter dem Motto "Totgesagte leben länger" will sich Höllwarth" wieder einen Platz in der Weltcup-Gruppe erkämpfen. "Ich habe in Villach bewiesen, dass ich es drauf habe, und bin noch lange nicht abzuschreiben."

    Ohne Widhölzl. Keine Flugerlaubnis für den Bergisel erhielt hingegen Andi Widhölzl. Der letzte heimische Tournee-Triumphator (2000), der sich wie Höllwarth das Ende der Karriere noch offen hält, ist erstmals beim Vierschanzen-Spektakel nicht dabei. Die Saison hat der 31-jährige Tiroler aber noch nicht abgeschrieben. "Ich arbeite auf die Schiflug-WM in Oberstdorf hin. Da möchte ich unbedingt dabei sein, denn ich bin ein guter Flieger." In der 56-jährigen Tournee-Geschichte wurde übrigens noch nie ein Bewerb abgesagt. Sollte der Fön auch am Freitag kein Springen zulassen, überlegen die Veranstalter, in Bischofshofen zwei Weltcups durchzuziehen.

    ALEXANDER TAGGER

    Foto

    Foto © GEPA

    Martin Höllwarth peilt die Rückkehr ins ÖSV-Weltcup-Team anFoto © GEPA

    Mehr Ski

    Mehr aus dem Web

      Die besten Wintersport-Fotos

      Ski Alpin: Herren-RTL in Sölden 

      Ski Alpin: Herren-RTL in Sölden

       


      Ski live

      Foto: APA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!