Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 11:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski
    Kreischberg-Chef geht kurz vor Doppel-WM Mit dem "Herminator" auf dem Gipfel Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Nächster Artikel Kreischberg-Chef geht kurz vor Doppel-WM Mit dem "Herminator" auf dem Gipfel
    Zuletzt aktualisiert: 08.11.2007 um 11:59 Uhr

    Schild und Raich haben ein Ziel - den Gesamtweltcup

    Benjamin Raich und Marlies Schild haben für die neue Schi-Saison ein gemeinsames Ziel: Jeder will die große Kristallkugel mit nachhause nehmen. Im APA-Doppel-Interview standen sie Rede und Antwort

    Benjamin Raich und Marlies Schild haben gut lachen

    Foto © APABenjamin Raich und Marlies Schild haben gut lachen

    Fällt mit dem Abstand von mehreren Monaten der Blick zurück bereits ungetrübt aus?
    Raich: "Natürlich ist es nicht das Ziel, Zweiter zu werden. Aber wenn man bis zum Schluss in diesem Bereich mitkämpfen kann, ist das sensationell. Da hat man auf jeden Fall eine gute Saison gehabt. Es war für uns beide bis zum letzten Tag alles drin und dann standen wir quasi mit leeren Händen da. Aber das Leben geht weiter. Und man sieht das Positive und davon war ja wirklich sehr viel da."
    Schild: "Sicher war auch bei mir eine gewisse Enttäuschung da. Aber im Nachhinein war der ganze Kampf bis zum Schluss eine große Bereicherung. Ich habe gesehen, zu welchen Leistungen ich eigentlich in der Lage bin. Vor allem in den Speed-Disziplinen. Das will ich in die kommende Saison mitnehmen."

    Paar

    Benjamin Raich und Marlies Schild sind seit mehr als drei Jahren liiert.

    Wie sind also die Ziele für die kommende Saison?
    Raich: "Wir hatten beide eine wirklich gute Saison, das traue ich mich auch für die Marlies zu sagen. Man muss es realistisch sehen, aber ich möchte natürlich wieder möglichst weit nach vorne. Das Ziel ist also ähnlich."
    Schild: "Die letzte Saison war ein Traum. Ich durfte viele Siege feiern und habe Medaillen gewonnen. Im Weltcup war ich Zweite, also bleibt das große Ziel auf meiner Liste."

    Die meisten Siege, das meiste Preisgeld, dennoch "nur" Zweiter. Können Sie beide überhaupt noch etwas besser machen, um sich diesmal die Kugel zu sichern?
    Raich: "Wichtig ist, immer zu versuchen, etwas zu verbessern. Das sieht man oft zunächst nicht in Ergebnissen. Man soll zu jeder Zeit im ganzen Jahr alles geben und konsequent arbeiten. Dann sollten auch die Ergebnisse passen."
    Schild: "Im Slalom geht's tatsächlich nicht mehr viel besser. Ich habe praktisch in nur zwei Rennen gepatzt. Mir ist bewusst, dass ich eine solche Saison erst einmal wieder haben muss. Aber dennoch. Es gibt immer Rennen, in denen man mehr herausholen kann."

    Haben die Materialänderungen Auswirkungen auf ihre persönliche Performance?
    Raich: "Dem Zuschauer wird nicht viel auffallen. Wir haben natürlich einiges getestet und ich hoffe, speziell in der Abfahrt, alles gut im Griff zu haben. Denn dort ist die Umstellung am größten."
    Schild: "Ich merke im Slalom schon Unterschiede. Ich glaube aber, dass mir die breiteren Ski sogar eher entgegenkommen, weil ich sehr aggressiv unterwegs bin. Und durch die breiteren Ski dauert es länger, bis der große Druck kommt."

    Vergangenes Jahr hatten sie beide einen Traumstart in Levi. Kann man so etwas wiederholen?
    Raich: "Im Sport kann man sich nichts kaufen, sondern nur alles erarbeiten. Das ist auch gut so. Ich hoffe sehr, so einen ähnlichen Start im Slalom hinlegen zu können."
    Schild: "Es wär ein Traum, wieder so zu starten. Wenn es gut beginnt, geht die ganze Saison etwas leichter. In Sölden habe ich noch nie viel zusammengebracht. Und dass Levi ausgefallen ist, ist kein Problem. Ich habe dort gute, aber auch schon schlechte Ergebnisse erzielt."


    Fotoserien

    Fakten

    In der vergangenen Saison waren beide als Gesamt-Führende in das Weltcup-Finale gegangen, doch der Traum vom gemeinsamen Triumph erfüllte sich knapp nicht. Schild wurde im letzten Rennen von Nicole Hosp abgefangen. Bei Raich musste sich Aksel Svindal geschlagen geben.

    Foto

    Foto © AP

    De große Kugel fehlte im letzten JahrFoto © AP

    Mehr Ski

    Mehr aus dem Web

      Die besten Wintersport-Fotos

      Anna Fenninger auf der Harley 

      Anna Fenninger auf der Harley

       


      Ski live

      Foto: GEPA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Matthias Mayer im Word-Rap

      Ski-Olympiasieger Matthias Mayer spricht über Glück, Erfolg und ein inta...Noch nicht bewertet

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!