Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 02:58 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Sport » Ski
    FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Wieder eine Trophäe für Fenninger Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Ski Nächster Artikel FIS-Boss nimmt die FIFA "auf die Schaufel" Wieder eine Trophäe für Fenninger
    Zuletzt aktualisiert: 24.10.2007 um 20:50 Uhr

    Hosp mit Willenskraft an die Spitze

    23-Jährige Tirolerin wurde für erstes WM-Gold und den Weltcup-Gesamtsieg belohnt. Jetzt fehlt ihr nur noch ein Abfahrtssieg im Weltcup.

    Hosp und die große Kristallkugel

    Foto © APHosp und die große Kristallkugel

    Den Schi-Winter 2006/2007 wird Nicole Hosp wohl für immer in guter Erinnerung behalten. Die Tirolerin gewann bei der Weltmeisterschaft in Aare den Riesentorlauf und damit ihre sechste Medaille bei Großereignissen, aber die erste in Gold. Im spannendsten Weltcup-Finale der Schigeschichte sicherte sie sich dann im März auch noch erstmals den Gesamtsieg und die große Kristallkugel. Dafür wurde die 23-Jährige aus dem Tiroler Außerfern nun erstmals auch zu Österreichs "Sportlerin des Jahres" gekürt.

    Temporeich. Die am 6. November 1983 in Ehenbichl geborene Hosp stand schon früh auf Rennschiern und wie bei Landsmann Benjamin Raich stand auch bei der Bichlbacherin der Vater als großer Förderer stets zur Seite. Aus den frühen Vorbildern wie Petra Kronberger, Anita Wachter oder später dann Renate Götschl wurde dann der norwegische Top-Allounder Kjetil-Andre Aamodt zum großen Leitbild für Porschefahrerin Hosp, die das Tempo in fast allen Lebensbereichen liebt.

    Erste Erfolge. Begonnen hat die Karriere der Nicole Hosp am 26. Oktober 2002. Österreich zelebrierte den Nationalfeiertag und das Mega-Talent aus dem Außerfern bejubelte wenige Tage vor dem 19. Geburtstag im Sölden-Riesentorlauf den ersten Sieg. Und das im erst achten Weltcuprennen - einem unvergesslichen Rennen mit gleich drei Siegerinnen. Von ihren ersten Weltmeisterschaften in St. Moritz 2003 kehrte Hosp mit Silber in der Kombination und Bronze im Slalom nach Hause zurück. Es dauerte freilich mehr als ein Jahr, ehe Hosp mit ihrem zweiten Weltcupsieg im Dezember 2003 die vierjährige Sieglosigkeit der ÖSV-Damen im Slalom beendete.


    Mehr Ski

    Mehr aus dem Web

      Die besten Wintersport-Fotos

      Die Höhepunkte aus Sölden 

      Die Höhepunkte aus Sölden

       


      Ski live

      Foto: APA

      Wer ist wie schnell? Mit unserem Ski-Alpin-Live-Ticker sind Sie bei jedem Skirennen hautnah und live dabei!

       


      Ski Alpin: Weltcup-Wertungen

       

      KLEINE.tv

      Skistars schwören sich auf Weltcup ein

      Das ÖSV-Team hatte für vier Tage seine Zelte am Mölltaler Gletscher aufg...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!