Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 17:45 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Speerwerferin Eder gewann Bronze Daniel ausgezeichneter Sechster Voriger Artikel Aktuelle Artikel: OEOC-News Nächster Artikel Speerwerferin Eder gewann Bronze Daniel ausgezeichneter Sechster
    Zuletzt aktualisiert: 06.08.2008 um 12:21 UhrKommentare

    Jürgen Melzer will in Peking angreifen

    Jürgen Melzer will seinen Auftritt in Peking erfolgreicher gestalten als jenen in Athen. Dort war er nämlich schon in der ersten Runde gescheitert.

    Foto © APA

    Am Freitag trägt Roger Federer die Schweizerische Fahne ins Pekinger Nationalstadion, wo am Abend die 29. Olympischen Sommerspiele eröffnet werden. Schon am Donnerstag erfolgt die Auslosung für das Olympische Tennisturnier, bei dem der Ausnahmespieler laut ATP-Berechnungen selbst bei einem chinesischen Gold-Coup am 18. August seine Nummer-Eins-Position an Rafael Nadal verliert. Im Schatten dieses Gigantenkampfes versucht Jürgen Melzer bei seinem zweiten Olympia-Antreten, die Schatten der Vergangenheit abzuschütteln.

    Erstrundenniederlage. Da wäre die Erstrundenniederlage vor vier Jahren in Athen, aber auch die völlig misslungene Generalprobe zuletzt beim vergleichsweise kleinen Challenger-Turnier in Graz. Dort war Melzer - allerdings auf Sand - als Topfavorit schon in Runde zwei ausgeschieden. "Das darf nicht passieren. Aber besser dort als jetzt in Peking", meinte Melzer nach seiner Ankunft in China. Den Start in Graz hatte der Niederösterreicher eingelegt, weil es wegen der zögerlichen Nominierung durch das ÖOC zu spät gewesen war, noch ein großes Turnier in Nordamerika einzuplanen. "Ich bereue das Antreten in Graz nicht, auch wenn es nicht ganz erfolgreich war."

    Aufwärtstrend. Dennoch soll sein zweiter Auftritt bei dem am Sonntag beginnenden Olympia-Turnier besser laufen als jener vor vier Jahren. "Ich würde das hier gerne erfolgreicher gestalten als in Athen, wo ich schon in der ersten Runde eine auf den Deckel bekommen habe", meinte Melzer. "Ich hoffe, die Auslosung passt. Denn in meiner derzeitigen Form ist der eine oder andere Sieg drin." Für Melzer hatte 2008 denkbar schlecht begonnen. Und das, obwohl er kurz vor Jahreswechsel mit dem Schweden Joakim Nyström endlich einen Ersatz für Langzeit-Coach Karl-Heinz Wetter engagiert hatte. Die Wende kam aber erst mit dem Viertelfinal-Einzug in Pörtschach. Der Aufwärtstrend hatte dann exakt einen Tag vor der bis zuletzt auf der Kippe stehenden Olympia-Nominierung mit dem Finale in Kitzbühel gerade rechtzeitig seinen Saisonhöhepunkt erreicht.

    "Skandal". Für Coach Nyström wäre es aber auch ohne Kitzbühel ein "Skandal" gewesen, hätte das ÖOC - wenn auch erst über einen Monat nach der ITF-Deadline - Melzer nicht wie Knowle und Sybille Bammer für die Spiele nominiert. "Er hatte die internationale Spielberechtigung und Knowle war im Doppel fix. Bei uns in Schweden hat der Quotenplatz problemlos gereicht, um den Spielern schon im Juni sofort grünes Licht zu geben", versteht auch Nyström die strenge Vorgehensweise des ÖOC nicht. "Profitennis ist anders. Man hat sicher viel zu lange gewartet", kritisierte Nyström. Nyström betreut in Peking Melzer und Knowle sowie den Finnen Jarkko Nieminen. Sein Fokus liegt aber auf den Österreichern. "Im Doppel haben sie sicher bessere Chance, da ist sogar eine Medaille drin", ist Ex-Profi Nyström überzeugt. "Im Einzel muss Jürgen aber vier unglaubliche Matches spielen, damit er um eine Medaille kämpfen kann. Das wird schwer."

    Paszek. Nicht kommentieren wollte Melzer die Nicht-Nominierung von Tamira Paszek. "Schwierig, dazu kenne ich die Hintergründe der Herren im ÖOC nicht gut genug", meinte der Niederösterreicher. "Es ist jedenfalls schade, denn dadurch wurde ihr die Chance genommen, schon in jungen Jahren bei Olympia dabei sein. Das wäre auch für London 2012 oder 2016 sicher positiv gewesen."


    Favoriten

    Punkto Favoriten ist auch Melzer klar, dass kein Weg an Federer, Nadal und vorbeiführt.

    Mehr OEOC-News

    Mehr aus dem Web

      Olympia 2012

      Logo Olympische Spiele 2012 London

      London, 27. Juli - 12. August

      Das Olympia-Special

      Gewinnspiel

      Wir haben Ihr kreativstes Foto einer Warteschlange gesucht! Hier die Einsendungen und Gewinner!



      Paralympics & Olympia im Bild

      Feier für Pepo Puch in Kobenz 

      Feier für Pepo Puch in Kobenz

       


      Olympia-Videos

      Voves ehrt die Olympia-Steirer

      Etwa eineinhalb Monate nach dem Ende der Olympischen Winterspiele in Sot...Noch nicht bewertet

       

      Daten & Fakten

      Die XXX. Olympischen Sommerspiele fanden von 27. Juli bis 12. August in London statt. Über 16 Wettkampftage wurden in 39 Disziplinen in 26 Sportarten 302 Goldmedaillen vergeben. Rund 10.500 Athleten aus 205 Ländern waren dabei.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!