Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. September 2014 21:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Matzinger holte zweite Goldene in Weltrekordzeit Der Lauf eines Kindersoldaten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Leichtathletik Nächster Artikel Matzinger holte zweite Goldene in Weltrekordzeit Der Lauf eines Kindersoldaten
    Zuletzt aktualisiert: 18.08.2008 um 16:44 UhrKommentare

    Jelena Isinbajewa sprang mit Weltrekord zu Gold

    Isinbajewa verbesserte ihren Weltrekord im Stabhochsprung um einen Zentimeter auf 5,05 Meter. Die Kenianer feierte Siege über 3.000 m Hürden und 800 m. Über 400 m Hürden feierten die Amerikaner einen Dreifach-Erfolg.

    Foto © GEPA

    Die Russin Jelena Isinbajewa hat am Montag mit übersprungenen 5,05 Metern Weltrekord aufgestellt und überlegen Olympia-Gold im Stabhochsprung gewonnen. Die Weltrekordhalterin verteidigte am Montag in Peking erwartungsgemäß ihren Titel und triumphierte bei ihrem 24. Weltrekord mit großem Abstand vor der US-Amerikanerin Jennifer Stuczynski (4,80) und ihrer Landsfrau Swetlana Feofanowa (4,75).

    Dreifacher US-Erfolg. Einen dreifachen Erfolg bejubelten die US-Läufer über 400 m Hürden. Angelo Taylor wiederholte seinen Erfolg von 2000 und gewann vor Kerron Clement und Bershawn Jackson. Sprintstar Usain Bolt überstand den Vor- und Viertelfinal-Lauf über 200 m mühelos. Der Weltrekordler über 100 m kam ebenso problemlos weiter wie Titelverteidiger Shawn Crawford und dessen US-Landsleute Walter Dix und Wallace Spearmon.

    Kenianischer Sieg. Das Hindernisrennen der Herren brachte mit dem Erfolg von Brimin Kipruto (8:10,49 Min.) einen kenianischen Sieger, den siebenten für Kenia in Folge. Der Franzose Mahiedine Mekhissi-Benabbad (8:10,49) vermasselte den Ostafrikanern als Zweiter jedoch einen Doppelsieg. Dritter wurde Richard Mateelong (8:11,01). Titelverteidiger Ezekiel Kemboi (KEN) kam über Rang sieben nicht hinaus. Über 800 m der Frauen bestätigte die erst 18-jährige Kenianerin Pamela Jelimo ihre momentane Vormachtstellung und triumphierte in tollen 1:54,87 Minuten (Juniorenweltrekord) klar vor ihrer Landsfrau und Weltmeisterin Janeth Jepkosgei sowie der Marokkanerin Hasna Benhassi. "Altstar" Maria Mutola (MOZ) wurde Fünfte.

    Diskus-Gold für USA. In Abwesenheit von Weltmeisterin Franka Dietzsch gewann Stephanie Brown Trafton Gold im Diskuswurf. Die US-Amerikanerin siegte mit einer Weite von 64,74 Metern vor der kubanischen WM-Dritten Yarelis Barrios (63,64). Bronze ging an die Ukrainerin Olena Antonowa (62,59). Irving Saladino aus Panama feierte im Weitsprung einen Favoritensieg, er gewann mit 8,34 Meter und holte das erste Leichtathletik-Gold für sein Land. Der Südafrikaner Godfrey Mokoena (8,24) gewann Silber, Bronze ging an den Kubaner Ibrahim Camejo (8,20).


    Mehr Leichtathletik

    Mehr aus dem Web

      Olympia 2012

      Logo Olympische Spiele 2012 London

      London, 27. Juli - 12. August

      Das Olympia-Special

      Gewinnspiel

      Wir haben Ihr kreativstes Foto einer Warteschlange gesucht! Hier die Einsendungen und Gewinner!



      Paralympics & Olympia im Bild

      Feier für Pepo Puch in Kobenz 

      Feier für Pepo Puch in Kobenz

       


      Olympia-Videos

      Olympia und EURO 2024 in Deutschland: Geht das?

      Wird der Sommer 2024 zu DEM großen deutschen Sportfest? Der DFB möchte g...Noch nicht bewertet

       

      Daten & Fakten

      Die XXX. Olympischen Sommerspiele fanden von 27. Juli bis 12. August in London statt. Über 16 Wettkampftage wurden in 39 Disziplinen in 26 Sportarten 302 Goldmedaillen vergeben. Rund 10.500 Athleten aus 205 Ländern waren dabei.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!