Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. August 2014 10:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Eröffnungsfeier musste vor Cyberangriff geschützt werden Weltrekord durch Pistorius - Drei Medaillen für Österreich Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Olympia 2012 Nächster Artikel Eröffnungsfeier musste vor Cyberangriff geschützt werden Weltrekord durch Pistorius - Drei Medaillen für Österreich
    Zuletzt aktualisiert: 31.07.2008 um 12:43 UhrKommentare

    Olympische Spiele: Internet-Zensur bleibt

    Die Olympia-Organisatoren wollen den internationalen Journalisten keinen freien Internetzugang erlauben. Gesperrte Websites "verstoßen gegen chinesische Gesetze."

    Foto © Reuters

    Trotz internationaler Proteste gegen die Internet-Zensur vor den Olympischen Spielen bleibt China bei seiner harten Linie. Gesperrte Webseiten seien deswegen nicht zugänglich, weil sie gegen chinesische Gesetze verstießen, sagte am Donnerstag Sun Weide, Sprecher des Organisationskomitees BOCOG. "Wir sind gegen jeden "Versuch, die Spiele zu politisieren."

    Versprechen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte ursprünglich freien Zugang für das internationale Medienkorps versprochen und bei den Olympia-Gastgebern darauf auch gepocht, war am Vortag jedoch eingeknickt. Trotzdem sei das IOC mit den Organisatoren in Kontakt, "um zu sehen, was noch geändert werden kann", sagte IOC-Sprecherin Sandrine Tonge.

    Böse. "Ich hoffe, dass die Presse die Regelungen der chinesischen Gesetze respektiert", sagte Sun. Er betonte gleichzeitig, das Organisationskomitee sei nicht zuständig für die Zensur. "Unser Job ist, die Spiele zu organisieren." Weitere Fragen müssten an die "relevanten Behörden" gerichtet werden. Als Beispiel nannte Sun die Webseiten der in China verbotenen Falun Gong Bewegung. Diese sei eine "böse Sekte". Die umstrittene Kultbewegung Falun Gong hat im Ausland inzwischen Züge einer Oppositionsbewegung angenommen. So hat die Gruppe vor den Spielen eine weltweite Kampagne gegen die chinesische KP gestartet. Alle Parteimitglieder werden zum Austritt aufgerufen.

    Protest. Die ausländischen Korrespondenten in China haben am Donnerstag gegen die Internet-Zensur protestiert. "Die Kontrollen widersprechen dem Umfeld, das die Gastgeber versprochen haben, und stehen im Gegensatz zu den Versicherungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dass die Presse wie bei früheren Spielen arbeiten kann", hieß es am Donnerstag in einer Stellungnahme des Auslandskorrespondentenclubs (FCCC) in China.


    Mehr Olympia 2012

    Mehr aus dem Web

      Olympia 2012

      Logo Olympische Spiele 2012 London

      London, 27. Juli - 12. August

      Das Olympia-Special

      Gewinnspiel

      Wir haben Ihr kreativstes Foto einer Warteschlange gesucht! Hier die Einsendungen und Gewinner!



      Paralympics & Olympia im Bild

      Feier für Pepo Puch in Kobenz 

      Feier für Pepo Puch in Kobenz

       


      Olympia-Videos

      Voves ehrt die Olympia-Steirer

      Etwa eineinhalb Monate nach dem Ende der Olympischen Winterspiele in Sot...Noch nicht bewertet

       

      Daten & Fakten

      Die XXX. Olympischen Sommerspiele fanden von 27. Juli bis 12. August in London statt. Über 16 Wettkampftage wurden in 39 Disziplinen in 26 Sportarten 302 Goldmedaillen vergeben. Rund 10.500 Athleten aus 205 Ländern waren dabei.

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!