Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 23:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Er wollte Formel 1 sein und mich loswerden" Ferrari-Chef Montezemolo will "näher am Team sein" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel "Er wollte Formel 1 sein und mich loswerden" Ferrari-Chef Montezemolo will "näher am Team sein"
    Zuletzt aktualisiert: 28.02.2008 um 13:29 Uhr

    Für Alonso ist Räikkönen der große WM-Favorit

    Für den Spanier hat der neue R28 kein Siegpotenzial.

    Der R28 fährt  der Konkurrenz noch hinterher

    Foto © APDer R28 fährt der Konkurrenz noch hinterher

    Renault-Rückkehrer Fernando Alonso rechnet schon vor dem ersten Formel-1-Grand-Prix der WM 2008 mit einer für ihn frustrierenden Saison. "Es wird schwer, die Erfolge zu wiederholen, die wir hatten und es wird natürlich eine frustrierende Saison, nicht die Wertung anzuführen", sagte der Doppel-Weltmeister dem britischen Sender BBC.

    Clevere Ideen. Der neue R28, mit dem Alonso auch bei den letzten Testfahrten in Montmelo bei Barcelona meist nur im Mittelfeld landete, sei zwar ein Schritt vorwärts, aber noch nicht auf dem Niveau, um Rennen zu gewinnen, "daher brauchen wir mehr Zeit und einige clevere Ideen". Die Ziele würden für jeden Grand Prix neu abgesteckt. Zuerst unter die Top Fünf, dann auf das Podium und "dann werden wir sehen". Es gebe immer eine Motivation, meinte Alonso. Zuvor hatte er seine Titelchancen auf lediglich 30 Prozent geschätzt. Nach seinem Abgang bei McLaren-Mercedes dürfte es für den Weltmeister von 2005 und 2006 sowie WM-Dritten des vergangenen Jahres schwer werden, erneut unter die ersten Drei nach den 18 WM-Läufen zu kommen.

    Finne als Favorit. Um den Titel würden die Ferrari-Boliden mit Weltmeister Kimi Räikkönen aus Finnland und dem Brasilianer Felipe Massa sowie die beiden McLaren-Mercedes mit Ex-Teamkollege Lewis Hamilton (England) und Heikki Kovalainen (Finnland) fahren. Wenn er sich auf einen Namen festlegen solle, dann auf Räikkönen. Er sei der Fahrer, den es zu schlagen gelte.


    Fotoserie

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Umfrage



      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Gerhard Berger, Imola 1989, Feuerinferno 

      Gerhard Berger, Imola 1989, Feuerinferno

       

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang