Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. April 2014 05:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Er wollte Formel 1 sein und mich loswerden" Ferrari-Chef Montezemolo will "näher am Team sein" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel "Er wollte Formel 1 sein und mich loswerden" Ferrari-Chef Montezemolo will "näher am Team sein"
    Zuletzt aktualisiert: 20.01.2013 um 15:21 UhrKommentare

    Wolff angeblich Haug-Nachfolger als Mercedes-Chef

    Der frühere Rennfahrer Christian "Toto" Wolff soll angeblich bei Mercedes Nachfolger des ehemaligen Motorsportchefs Norbert Haug werden. Mercedes will die Spekulationen nicht kommentieren.

    Christian "Toto" Wolff

    Foto © GEPAChristian "Toto" Wolff

    Wie Bild.de am Sonntag meldete, werde der 41-jährige Wiener Christian "Toto" Wolff in den nächsten Tagen als neuer Verantwortlicher vorgestellt. Ein Mercedes-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Wir bitten um Verständnis, dass wir Spekulationen nicht kommentieren."

    Wolff gehörte bisher dem Vorstand des englischen Formel-1-Teams Williams an. Er besitzt auch Anteile an dem Rennstall. Bei Mercedes soll Wolff nach "Bild"-Informationen für das gesamte Motorsportengagement verantwortlich werden und auch als Investor ins Formel-1-Team des schwäbischen Konzerns einsteigen. Am Mercedes-Team HWA im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) ist der Finanzier bereits beteiligt.

    Mercedes hatte bereits vor mehreren Monaten den dreimaligen Weltmeister Niki Lauda als Chef seines Formel-1-Aufsichtsrates verpflichtet. Wolff wäre dann im Motorsportbereich die zweite Führungsperson aus Österreich.

    Der Konzern hatte sich Mitte Dezember nach mehr als 22 Jahren von Haug getrennt. Unter der Führung des 60-Jährigen konnte Mercedes nach seiner Rückkehr in die Formel 1 als Werksteam nicht die erhofften Erfolge feiern. Trotz der Verpflichtung des siebenmaligen Champions Michael Schumacher, der seine Karriere nach der vergangenen Saison endgültig beendet hat, glückte in den drei Jahren nur ein Grand-Prix-Sieg durch Nico Rosberg.

    Quelle: APA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Umfrage



      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Gerhard Berger, Imola 1989, Feuerinferno 

      Gerhard Berger, Imola 1989, Feuerinferno

       

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang