Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 20:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Er wollte Formel 1 sein und mich loswerden" Ferrari-Chef Montezemolo will "näher am Team sein" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel "Er wollte Formel 1 sein und mich loswerden" Ferrari-Chef Montezemolo will "näher am Team sein"
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 15:10 UhrKommentare

    Ferrari setzt auf zwei Entwicklungs-Teams

    Foto © GEPA

    Um endlich wieder einen Fahrertitel in der Formel 1 feiern zu können, baut Ferrari in Zukunft auf zwei Entwicklungs-Teams. Wie Teamchef Stefano Domenicali am Freitag auf der Ferrari-Internetseite sagte, solle sich Simone Resta als Projektleiter um den neuen Rennwagen für die Saison 2013 kümmern, Fabio Montecchi überwache die Konzeption für den Boliden 2014. "Wir haben einfach gemerkt, dass wir dieses Jahr vieles gleichzeitig gemacht haben und dabei einfach nicht effizient genug waren", begründete Domenicali die Entscheidung. Im Jahr 2007 hatte Ferrari zum bisher letzten Mal durch den Finnen Kimi Räikkönen den Fahrer-Titel gewonnen.

    Wie die Italiener weiter mitteilten, soll zukünftig der Toyota-Windkanal in Köln genutzt werden, da der firmeneigene modernisiert wird. Das 2013er Auto soll bis Anfang Februar der Öffentlichkeit vorgestellt werden. "Wir müssen die technischen Regeln bis zum Limit ausreizen und gleichzeitig die Stärken des diesjährigen Autos beibehalten oder sogar noch verbessern. Denn die Konkurrenz wird über den Winter nicht nur Däumchen drehen", betonte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo.

    Quelle: APA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Umfrage



      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Gerhard Berger, Imola 1989, Feuerinferno 

      Gerhard Berger, Imola 1989, Feuerinferno

       

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang