Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. August 2014 10:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Berger findet Verstappens Aufstieg "klasse" Ärger aus München lässt Ecclestone nicht los Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Berger findet Verstappens Aufstieg "klasse" Ärger aus München lässt Ecclestone nicht los
    Zuletzt aktualisiert: 07.12.2012 um 16:09 UhrKommentare

    Ecclestone setzt auf Russland

    Geschäftsführer Bernie Ecclestone will den Expansionskurs der Formel 1 fortsetzen. "Ich denke, die nächste große Sache wird Russland sein", sagte der 82-jährige britische Zampano am Freitag in einem Interview.

    Bernie Ecclestone

    Foto © GEPABernie Ecclestone

    Zudem müsse der Grand Prix von New York endlich auf den Weg gebracht werden. Die europäischen Veranstalter forderte der Formel-1-Chef zu mehr Engagement auf. "Vielleicht wecken wir die Europäer dahin gehend auf, dass sie begreifen, dass ein Rennen nichts von Gott Gegebenes ist", sagte Ecclestone.

    Zum ersten Mal seit fünf Jahren wird 2013 kein neuer Grand Prix in den Formel-1-Kalender aufgenommen. Eigentlich sollte in der nächsten Saison das Rennen in New Jersey debütieren. Doch wegen Problemen mit den Finanzen und der rechtzeitigen Fertigstellung des Stadtkurses wurde die Premiere vor der Skyline New Yorks vorläufig um ein Jahr verschoben.

    Frankreich oder die Türkei

    Als aussichtsreichste mögliche Ersatzausrichter gelten für die kommende Saison die Türkei und Frankreich. 2014 sollen die PS-Boliden zudem im russischen Olympia-Ort Sotschi ihre Runden drehen.


    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Verstappen ist die neue Red-Bull-Hoffnung 

      Verstappen ist die neue Red-Bull-Hoffnung

       


      KLEINE.tv

      Max Verstappen: Jüngster F1-Fahrer der Geschichte

      Max Verstappen, Sohn des ehemaligen Formel 1 Fahrers Jos Verstappen, wir...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!