Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 01:03 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Perez und Gutierrez erfreut über Mexiko-Zuschlag Wolff: "Cockpit für nächstes Jahr unrealistisch" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Perez und Gutierrez erfreut über Mexiko-Zuschlag Wolff: "Cockpit für nächstes Jahr unrealistisch"
    Zuletzt aktualisiert: 16.11.2012 um 13:33 UhrKommentare

    Alonso und Massa schießen scharf

    Psychospielchen vor dem vorletzten Grand Prix in dieser Saison: Mit einem Paintball-Gewehr bewaffnet, scheinen die Ferrari-Piloten Fernando Alonso und Felipe Massa WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel Angst einjagen zu wollen. Der Red-Bull-Pilot bleibt locker.

    Fernando Alonso und Felipe Massa

    Foto © TwitterFernando Alonso und Felipe Massa

    Ein Twitter-Gruß aus dem Ferrari-Lager mit Gewehr im Anschlag durfte Sebastian Vettel durchaus als Drohung verstehen. "Bereit für die letzten zwei Rennen", stand unter dem Bild, das Felipe Massa vor dem USA-Comeback der Formel 1 am Sonntag in Austin in die Welt sendete. Entschlossen blicken der spanische Ferrari-Star Alonso, Vettels letzter Konkurrent im Kampf um die WM-Krone, und Teamkollege Felipe Massa in die Kamera, auch wenn sie nur Paintball-Gewehre in den Händen halten.

    Der mit zehn Punkten Vorsprung führende Titelverteidiger aber will sich nicht auf Spielchen vor dem womöglich schon entscheidenden Rennen in Texas einlassen. "Die Punkte gibt es am Sonntag, nicht vorher", sagte Vettel vor seinem 100. Grand Prix. Schritt für Schritt, Runde für Runde denken - so hat der Red-Bull-Pilot nach der Sommerpause die WM umgebogen. Diese Taktik will der 25-Jährige durchziehen.

    Schon einmal begegneten sich Vettel und Alonso auf der Zielgeraden der Saison im Duell um den Titel. 2010 ging der Asturier als Spitzenreiter in die beiden abschließenden Rennen und wurde vom Deutschen doch noch überholt. Diesmal ist der Ferrari-Pilot der Jäger. "Entspannter, fokussierter, reifer" fühle er sich, versicherte Alonso in Austin.

    Vettel: "Wir haben keine Angst"

    Vettel lässt sich von seinem Verfolgers nicht nervös machen. "Wenn wir in der Früh ins Fahrerlager laufen, haben wir keine Angst", beteuerte er mit einem Schmunzeln. Locker, gesprächig, gewitzt - er tritt auch in Texas abseits der Strecke wieder ganz anders auf als sein Gegner Alonso, der zumeist ernst und distanziert wirkt.

    Dabei haben die beiden durchaus einiges gemeinsam. "Beide sind hochintelligent, üben ihren Beruf mit Leib und Seele aus und sind auf ihre Art schonungslos", beschrieb die BBC die Titelanwärter. Gewinnen kann aber nur einer - und wäre dann der jüngste Dreifach-Champion der F1-Geschichte. Der 31-jährige Alonso allerdings hat in diesem Jahr zum letzten Mal die Chance, diese bisher von Ayrton Senna gehaltene Bestmarke zu unterbieten.

    Einen Tipp für den Ausgang des Zweikampfs wagen nicht einmal die Kollegen. "Die Karten liegen eher in Sebastians Hand", meinte zumindest Rekordweltmeister Michael Schumacher. McLaren-Star Lewis Hamilton scherzte indes: "Setzt doch einfach Geld auf beide. Dann habt ihr in jedem Fall eine gute Gewinnchance."


    "Schumi" vor Kilometerrekord

    Michael Schumacher fehlen nur noch zwei Runden zum Kilometerrekord in der Formel 1. Noch hält sein früherer Teamkollege Rubens Barrichello mit insgesamt 80.067 gefahrenen Rennkilometern die Bestmarke. Mercedes-Pilot Schumacher steht vor dem vorletzten Grand Prix seiner Karriere am Sonntag in Austin bei 80.059 Kilometern. Wenn der siebenfache Weltmeister also in Texas zum zweiten Mal die 5,516 Kilometer lange Strecke umrundet hat, dann ist ihm der Rekord gewiss.

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Die besten F1-Bilder

      Der Massa-Crash in Bildern 

      Der Massa-Crash in Bildern

       

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!



      KLEINE.tv

      Rosberg bleibt Mercedes treu

      Formel-1-Pilot Nico Rosberg bleibt auch über 2015 hinaus bei Mercedes. D...Noch nicht bewertet

       

      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!