Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. Oktober 2014 12:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hamilton und Rosberg wie Senna und Prost Härtetest im Titelkampf Rosberg gegen Hamilton Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Hamilton und Rosberg wie Senna und Prost Härtetest im Titelkampf Rosberg gegen Hamilton
    Zuletzt aktualisiert: 08.09.2012 um 19:03 UhrKommentare

    "Titel ist ohne weiteren Sieg drin"

    Ferrari-Star Fernando Alonso glaubt, dass die McLaren im Kampf um den WM-Titel stärker sind als Red Bull & Sebastian Vettel. Beim Heim-GP von Monza muss er nach einem technischen Malheur von Reihe fünf aus starten.

    Fernando Alonso

    Foto © ReutersFernando Alonso

    Zum Pressetermin erscheint Fernando Alonso im roten Leiberl, schwarzer Bermuda und Tennisschuhen. Die Unruhe eines 100-m-Sprinters steckt in ihm, nervös spielt er mit den Schuhbändern und steht Rede und Antwort.

    Mister Alonso, haben Sie Kopfschmerzen, wenn Sie an die erste Kurve nach dem Start denken, wenn das gesamte Feld mit 340 auf die erste Schikane zurast?

    FERNANDO ALONSO: Nein. Ich habe schon am Tag nach dem Spa-Unfall gesagt, dass ich zu 100 Prozent fit bin. Und Monza ist ein anderes Rennen, ein neuer Grand Prix.

    Aber Sie spürten doch ein paar Schmerzen von einem Peitschenhiebsyndrom?

    ALONSO: Das war gleich nach dem Unfall. Da hatte ich etwas Rückenschmerzen. Aber seit Montag bin ich völlig schmerzfrei.

    Die Startposition ist für Sie in Monza nicht optimal. Im Qualifying lief es nicht ganz nach Wunsch. Der erhoffte Heimsieg scheint außer Reichweite?

    ALONSO: Nun, das war schade. Wir hatten im dritten Quali-Teil ein technisches Problem mit den Stabilisatoren. Zuvor lief es fantastisch. Die Poleposition wäre, so glaube ich, die leichteste des Jahres gewesen. Hamilton war zu schlagen. Vom Heimsieg darf man jetzt nicht sprechen. Aber wer weiß. Es lief das ganz Jahr schon so unterschiedlich. Wir waren nirgendwo absolute Spitze aber überall ziemlich gut.

    Dazu natürlich ihre unglaubliche Serie, 23 Rennen in die Punkte gefahren zu sein. Eine Serie, die erst in Spa endete.

    ALONSO: Und genau dort hat man gesehen, wie schnell ein Vorsprung dahin sein kann, wie schnell man alle Vorteile verspielt.

    Sie haben gesagt, Punkte zu sammeln sei das Wichtigste im Kampf um die WM-Krone?

    ALONSO: Ja, das ist richtig, wenn einer drei-, viermal ausscheidet, kann der die WM-Krone vergessen. Es ist so knapp, die Entscheidung wird wohl erst gegen Ende des Jahres fallen.

    Sie haben auch behauptet, dass Punkte sammeln sogar besser ist, als Gewinnen. Glauben Sie wirklich, dass Sie den Titel ohne einen einzigen weiteren Sieg gewinnen können. ALONSO: Moment, zu gewinnen ist immer gut. Aber wer weiß das schon so genau. Das hängt alles auch von der Gegnerschaft ab. Wenn sich alle die Siege aufteilen, könnte es reichen. Aber: derzeit sehe ich McLaren ganz weit vorne. Hamilton und Button sind richtig gut geworden. Sie haben in Ungarn gewonnen, in Spa auch. Stehen in Monza in Reihe eins. Ich denke, dass McLaren die nächsten drei, vier Rennen gewinnen kann.

    Und Vettel, und Red Bull. Wie schätzen Sie das Weltmeister-Team als Gegner ein.

    ALONSO: Derzeit sind sie nicht so stark. Aber wir orientieren uns immer am ersten Verfolger. Und der heißt derzeit Vettel. Deshalb ist es für uns wichtig, vor Vettel ins Ziel zu kommen. So wie es vorher Webber war.

    Sie haben einen Ferrari-Vertrag bis 2016. Gehen Sie bei Ferrari in Pension?

    ALONSO: Ich fühle mich bei Ferrari sehr wohl. Da kann ich mir nichts Besseres vorstellen. Ich denke, ich bleibe bei Ferrari. Das steht ziemlich fest.

    INTERVIEW: GERHARD HOFSTÄDTER, MONZA

    Zur Person

    Geboren: 29. Juli 1981 in Oviedo, Asturien

    Seit 2001 in der Formel 1

    2 WM-Titel mit Renault (2005 und 2006

    189 GP-Starts

    30 Siege

    22 Polepositions

    79 Podestplätze

    1647 Führungsrunden

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Die Formel-1-Höhepunkte aus Monza 

      Die Formel-1-Höhepunkte aus Monza

       

      KLEINE.tv

      Schumacher: Vom Krankenhaus nach Hause

      Michael Schumacher hat laut seiner Managerin das Krankenhaus verlassen,...Bewertet mit 2 Sternen

       


      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!