Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. September 2014 05:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Alonso und Hamilton duellierten sich im Freitags-Training Michael Schumacher wurde nach Hause verlegt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Alonso und Hamilton duellierten sich im Freitags-Training Michael Schumacher wurde nach Hause verlegt
    Zuletzt aktualisiert: 10.06.2012 um 16:33 UhrKommentare

    Polizei stand in Montreal im Großeinsatz: 28 Festnahmen

    Am Abend vor dem Rennen in Montreal kam es Medienberichten zufolge zu 28 Festnahmen.

    Foto © AP

    Die größte Feier-Meile des Formel-1-Wochenendes war jeden Abend unter Dauerbewachung. Polizeisirenen übertönten die Musik eines Festivals. Die seit Wochen in Montreal demonstrierenden Studenten haben den Grand Prix von Kanada auch als Plattform für ihre Proteste benutzt. Am Abend vor dem Rennen kam es Medienberichten zufolge zu 28 Festnahmen. "Die Organisatoren der Grand-Prix-Festlichkeiten haben am Samstagabend ihren schlimmsten Alptraum erlebt", schrieb die "Montreal Gazette".

    Nachdem eine Demonstration mit rund 600 Menschen vor allem gegen die Erhöhung von Studiengebühren friedlich begonnen hatte, war es in Downtown Montreal zu einem regelrechten Katz-und-Maus-Spiel gekommen. Immer wieder drängten Beamte in schwerer Schutzkleidung die Demonstranten zurück, um ihnen den Weg zum Formel-1-Gelände zu versperren.

    Für Wirbel sorgten vor dem Rennen auf der Ile Notre-Dame im Sankt-Lorenz-Strom auch noch die Aussagen des kanadischen Ex-Weltmeisters Jacques Villeneuve. "Langsam wird es lächerlich", hatte der in Quebec geborene Formel-1-Champion von 1997 gesagt. "Sie haben ihre Meinung gesagt, wir haben verstanden. Für die Leute ist es an der Zeit aufzuwachen, anstatt faul herumzuhängen."

    Villeneuve erklärte daraufhin, dass er sogar Morddrohungen erhalten habe. "Ich habe zahlreiche verletzende und auch bedrohende Nachrichten bekommen", wurde er in kanadischen Zeitungen am Samstag zitiert. Nachdem Villeneuve, der durchaus bekannt ist für streitbare Aussagen, eine mögliche Blockade der Metrostation auch noch als "terroristischen Akt" bezeichnet hatte, kommentierte die Zeitung "La Presse" dies als verbalen Fehltritt. Demonstranten könnten sich dadurch erst recht aufgefordert fühlen. "Merci, Herr Villeneuve für diesen Moment der Entspannung", schrieb das Blatt zynisch.

    Seit Wochen kommt es vor allem in Montreal zu Protesten. Die Demonstranten hatten schon vorher angekündigt, die Formel 1 als Bühne zu nutzen, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen. Entsprechend viele Sicherheitsleute waren auch rund um die Strecke an diesem Wochenende im Einsatz. Unter anderem in Metrostationen hielten Polizisten zusätzlich Wache.

    Quelle: APA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Die Formel-1-Höhepunkte aus Monza 

      Die Formel-1-Höhepunkte aus Monza

       

      KLEINE.tv

      Schumacher: Vom Krankenhaus nach Hause

      Michael Schumacher hat laut seiner Managerin das Krankenhaus verlassen,...Bewertet mit 2 Sternen

       


      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!