Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 12:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Nach Bianchi-Unfall: FIA bildete Arbeitsgruppe Hamilton beim Sotschi-Auftakt Schnellster Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Nach Bianchi-Unfall: FIA bildete Arbeitsgruppe Hamilton beim Sotschi-Auftakt Schnellster
    Zuletzt aktualisiert: 02.05.2012 um 19:15 UhrKommentare

    Vettel hinter Grosjean und Kobayashi

    Der Franzose Romain Grosjean im Lotus und der Japaner Kamui Kobayashi im Sauber waren am zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten in Mugello ex aequo die Schnellsten. Sebastian Vettel wurde Dritter.

    Foto © Reuters

    Am Mittwoch griff auch Weltmeister Sebastian Vettel ins Geschehen ein, der Deutsche vom Red-Bull-Team belegte bei seiner Mugello-Premiere Rang drei, direkt dahinter wurde sein australischer Teamkollege Mark Webber Vierter.

    Die meisten Runden drehte Rekord-Weltmeister Michael Schumacher. Der 43-jährige Deutsche absolvierte im Mercedes insgesamt 144 Umläufe und brachte es damit auf 755 Kilometer - mehr als zwei Grand-Prix-Distanzen. Schumacher konzentrierte sich dabei auf Renn-Simulationen, sein achter Platz ist daher wenig aussagekräftig.

    Pause für Räikkönen

    Grosjean hätte am Mittwoch eigentlich gar nicht zum Einsatz kommen sollen. Sein Team entschied aber kurzfristig, dem Finnen Kimi Räikkönen eine Pause zu gewähren und Grosjean sowohl am zweiten Tag wie auch zum Abschluss am Donnerstag auf die Strecke zu schicken. Für seine schnellste Runde auf dem 5,245 Kilometer langen Kurs benötigte er 1:21,603 Minuten. Kurz vor Ende egalisierte der Japaner Kobayashi diese Zeit.

    Zum ersten Mal seit vier Jahren sind in der Formel 1 wieder Tests während der Saison erlaubt. Elf der zwölf Rennställe sind in Mugello dabei. Nur HRT verzichtete.

    Quelle: APA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Fotoserie Grand Prix in Sotschi 

      Fotoserie Grand Prix in Sotschi

       

      KLEINE.tv

      Nach Schumacher-Unfall: Helmkamera in Kritik

      Nach Berichten über einen etwaigen Zusammenhang zwischen der schweren Ko...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!