Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 28. Juli 2014 08:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Pizza und Lauda halfen Hamilton Frust bewältigen Üble Jahre für Williams vorbei: Bottas stark Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Pizza und Lauda halfen Hamilton Frust bewältigen Üble Jahre für Williams vorbei: Bottas stark
    Zuletzt aktualisiert: 21.04.2012 um 18:33 UhrKommentare

    Force India vom TV ignoriert

    Nach dem Qualifikationstraining für den umstrittenen Formel-1-Grand-Prix in Bahrain sind Spekulationen aufgetaucht, das Team Force India könnte für die Abwesenheit im Freitagstraining durch TV-Ignoranz "bestraft" worden sein.

    Foto © Reuters

    Einige Teammitglieder waren am Mittwochabend bei der Heimfahrt in Zusammenstöße verwickelt gewesen. Der indische Rennstall hatte danach am Freitag-Nachmittag auf das Training verzichtet, um seinen Mitarbeitern die rechtzeitige Heimkehr von der Rennstrecke bei Tageslicht zu ermöglichen.

    Dafür sei das in Bahrain von Bob Fernley vertretene Team des indischen Milliardärs Vijay Mallya angeblich vom Fernsehen ignoriert worden, lauteten die Vermutungen, die Formel-1-Impressario Bernie Ecclestone umgehend zurückwies. "Ganz sicher nicht. Man hat auch andere Autos nicht gezeigt. Die Leute wollen wissen, wer auf Pole ist und nicht, ob jemand Neunter oder Elfter wird", sagte der Brite gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

    Ecclestone war am Vortag aber sichtlich irritiert gewesen, weil Force India durch die Abwesenheit eine Front in die gewünschte Geschlossenheit der Formel 1 gerissen hatte. "Vielleicht sind Sie im Visier von jemand anderen und wegen Dinge, die mit diesem Land (Bahrain, Anm.) nichts zu tun haben", spekulierte Ecclestone. "Keines der anderen Teams hat hier offenbar ein Problem", behauptete der 81-Jährige.

    Quelle: APA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Formel 1: GP von Ungarn 

      Formel 1: GP von Ungarn

       


      KLEINE.tv

      Rosberg bleibt Mercedes treu

      Formel-1-Pilot Nico Rosberg bleibt auch über 2015 hinaus bei Mercedes. D...Noch nicht bewertet

       

      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!