Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Oktober 2014 03:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Nach Bianchi-Unfall: FIA bildete Arbeitsgruppe Hamilton beim Sotschi-Auftakt Schnellster Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Nach Bianchi-Unfall: FIA bildete Arbeitsgruppe Hamilton beim Sotschi-Auftakt Schnellster
    Zuletzt aktualisiert: 22.03.2012 um 13:11 UhrKommentare

    RB vs. Mercedes - Diskussionen um technische Tricks

    Von einer Schlammschlacht zu sprechen, wäre übertrieben. Die Formel-1-Teams Red Bull und Mercedes sind bei den technischen Tricks des jeweiligen Konkurrenten aber zumindest verschiedener Meinung.

    Schumacher mit Vettel

    Foto © GEPASchumacher mit Vettel

    Red Bull stößt sich wie Motorenpartner Lotus am Luftschacht-System des neuen Mercedes W03. Mercedes warf den Bullen vor dem zweiten Saisonrennen in Malaysia dafür vor, das seit heuer geltende Zwischengas-Verbot zu umgehen. Mercedes will das durch den Klang der Renault-Motoren herausgefunden haben. "Es gibt einige Fragen, die wir haben", bestätigte Motorsportchef Norbert Haug. Durch gezielte Fehlzündungen sollen die Bullen einen aerodynamischen Effekt herbeiführen. Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko hatte die Auspufflösung des Weltmeisterteams aber schon zuletzt verteidigt. "Man kann bei uns gerne alles untersuchen", meinte der Grazer. "Da wird man nichts finden, wir halten uns an die Regeln."

    Stattdessen verlangten Red Bull und Lotus am Auftaktwochenende in Melbourne vom Automobil-Weltverband (FIA) eine Klarstellung über die Legalität der Mercedes-Luftschächte durch das Auto. Zwei sind es an der Zahl, von denen sich zumindest einer mit dem verstellbaren Heckflügel (DRS) aktiviert. Im Qualifying hat Mercedes damit einen besonderen Vorteil, weil DRS dort immer erlaubt ist, im Rennen dagegen nur beim Überholen. "Ohne Zweifel haben wir eine Innovation, die uns Performance gibt", versicherte Rekordweltmeister Michael Schumacher. Wegen des höheren Topspeeds und der langen Geraden wird Mercedes in Malaysia sogar eine Chance auf die Pole Position eingeräumt. "Ein so großer Vorteil ist es nicht, den wir daraus ziehen", schwächte Schumacher ab. "Vielleicht bringt es auf diesem Kurs etwas mehr, aber man sollte deswegen nicht zu aufgeregt sein."

    Am Donnerstag fanden an der Strecke in Sepang hinter verschlossenen Türen Diskussionen zum aktuellen technischen Thema Nummer eins statt. Die FIA dürfte die Mercedes aber wie schon in Australien für legal erklärt haben. "Das Auto ist abgenommen worden und hat grünes Licht bekommen", erklärte Haug. Red Bull und Lotus bliebe damit nur noch ein formaler Protest, vor dem die beiden Teams zum Saisonstart aber noch zurückgeschreckt sind.


    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Fotoserie Grand Prix in Sotschi 

      Fotoserie Grand Prix in Sotschi

       

      KLEINE.tv

      Nach Schumacher-Unfall: Helmkamera in Kritik

      Nach Berichten über einen etwaigen Zusammenhang zwischen der schweren Ko...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!