Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 21:48 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Neben Caterham fehlt auch Marussia in Austin So lässt ein Russe Vettel vergessen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Neben Caterham fehlt auch Marussia in Austin So lässt ein Russe Vettel vergessen
    Zuletzt aktualisiert: 22.02.2012 um 17:43 UhrKommentare

    Hülkenberg Schnellster bei Barcelona-Tests

    Der deutsche Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg vom Team Sahara Force India hat am zweiten Testtag in Montmelo/Barcelona die Bestzeit hingelegt. Landsmann und Weltmeister Sebastian Vettel wurde Dritter.

    Nico Hülkenberg

    Foto © APNico Hülkenberg

    Hülkenbergs am Vormittag erzielte Rundenzeit von 1:22,608 Minuten blieb den gesamten Mittwoch über unerreicht. Landsmann und Weltmeister Sebastian Vettel benötigte auf seiner schnellsten Runde für die 4,655 Kilometer auf dem Circuit de Catalunya 1:22,891 Minuten und wurde hinter dem Mexikaner Sergio Perez im Sauber Dritter.

    Probleme gab es erneut bei Mercedes. Der neue W03 von Nico Rosberg blieb nach der Mittagspause wegen eines Öllecks am Getriebe in der Box. Bereits am Dienstag war für den neuen Silberpfeil wegen eines Hydraulikproblems am Nachmittag Schluss gewesen. "Es sind so viele Dinge anders als letztes Jahr", sagte Rosberg, dessen Teamkollege Rekord-Champion Michael Schumacher am Mittwoch pausierte. Mercedes hatte erst am Dienstag als letztes der aussichtsreichsten Teams den neuen Boliden vorgestellt.

    Ab in den Simulator

    Weltmeister Vettel simulierte am Nachmittag in seinem neuen Red Bull RB8 eine Renndistanz und fuhr weniger auf Rundenzeiten. Der 24-Jährige beendete am Mittwoch zugleich die zweiten Testfahrten in dieser Saison. Am Donnerstag und Freitag steuert Teamkollege Mark Webber das neue Auto. Vettel testet dann im Simulator in der Red-Bull-Zentrale in Milton Keynes/England.

    Gar nicht mehr auf der Strecke war am Mittwoch das Team Lotus von Formel-1-Rückkehrer Kimi Räikkönen. Wegen eines Schadens am Chassis E20-02 brach das Team die Tests komplett ab und verliert damit vier Übungstage. Die neue Saison startet am 18. März mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne.


    Ergebnisse

    • 1. Nico Hülkenberg (GER) Force-India-Mercedes 1:22,608 Minuten (112 Runden)
    • 2. Sergio Perez (MEX) Sauber-Ferrari 1:22,648 (85)
    • 3. Sebastian Vettel (GER) Red-Bull-Renault 1:22,891 (104)
    • 4. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:23,180 (87)
    • 5. Daniel Ricciardo (AUS) Toro-Rosso-Ferrari 1:23,639 (49)
    • 6. Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes 1:23,806 (121)
    • 7. Nico Rosberg (GER) Mercedes-AMG 1:24,555 (82)

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Fotoserie Grand Prix in Sotschi 

      Fotoserie Grand Prix in Sotschi

       

      KLEINE.tv

      Nach Schumacher-Unfall: Helmkamera in Kritik

      Nach Berichten über einen etwaigen Zusammenhang zwischen der schweren Ko...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!