Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Juli 2014 11:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Die Formel 1 bleibt auf Putins Kurs Rosberg krönte sein Sommer-Hoch Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Die Formel 1 bleibt auf Putins Kurs Rosberg krönte sein Sommer-Hoch
    Zuletzt aktualisiert: 10.03.2009 um 09:31 UhrKommentare

    Schweizer Buemi geht ohne Druck in seine Debütsaison

    20-jähriger Toro-Rosso-Pilot einziger Rookie im Fahrerfeld. "Mein Ziel ist es, mich die ganze Saison über zu beweisen".

    Sebastien Buemi

    Foto © GEPASebastien Buemi

    Sebastien Buemi geht ohne Druck in seine erste Formel-1-Saison. Der 20-jährige Schweizer ist der einzige Neuling unter den 20 Piloten, die am 29. März in Melbourne in die WM starten. Am Montag führte er sein neues Auto - den STR4 der Scuderia Toro Rosso - auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona erstmals vor. "Wenn man im Auto sitzt, dann ist es nicht entscheidend, ob man der einzige Neuling ist oder nicht", erklärte das Leichtgewicht aus dem Waadtland nach der Präsentation.

    Glücklich zu sein. Buemi kommt aus dem Juniorprogramm von Red Bull. In der vergangenen Saison hatte der Schweizer in der Nachwuchsserie GP2 zwei Siege und den sechsten Gesamtrang geholt. Gleichzeitig sammelte er als Testfahrer für Red Bull Racing auch erste Erfahrungen in der Königsklasse. Als Hauptkonkurrenten sieht Buemi seinen französischen Teamkollegen Sebastien Bourdais, der seine zweite Saison bestreitet. "Mein Ziel ist es, mich die ganze Saison über zu beweisen und am Ende glücklich zu sein", sagte Buemi.

    Konzentration. Ergebnisdruck von der Teamführung verspüre Buemi laut eigenen Angaben nicht. "Wenn das Auto schnell ist, dann können wir sicherlich etwas erreichen", meinte der jüngste der 20 aktuellen Grand-Prix-Piloten. "Ich versuche aber einfach, mich so gut wie möglich auf meinen Job zu konzentrieren. Das ist alles." Buemi tritt bei Toro Rosso in die großen Fußstapfen von Jungstar Sebastian Vettel. Der Deutsche hatte den Italienern in der vergangenen Saison in Monza ihren ersten GP-Sieg beschert.

    Schnell unterwegs. Mit Vettels altem Auto war Buemi bei den Wintertests zuletzt mehrmals Schnellster gewesen, den neuen Boliden darf er in Barcelona erst ab Mittwoch testen. "Ich freue mich schon sehr darauf. Ich bin viel gefahren, aber es ist nie genug", sagte der 20-Jährige, der in Bahrain lebt. Buemi ist der erste Schweizer Formel-1-Pilot seit Jean-Denis Deletraz, der 1995 drei Rennen bestritten hatte. Davor hatten sich die Eidgenossen Jo Siffert, Clay Regazzoni oder Marc Surer einen Namen in der Königsklasse gemacht.


    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Die besten F1-Bilder

      Der Massa-Crash in Bildern 

      Der Massa-Crash in Bildern

       

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!



      KLEINE.tv

      Rosberg bleibt Mercedes treu

      Formel-1-Pilot Nico Rosberg bleibt auch über 2015 hinaus bei Mercedes. D...Noch nicht bewertet

       

      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!