Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 15:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     Schumi und Spa, eine ewige Liebe Ecclestone hat 100 Millionen Dollar überwiesen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel  Schumi und Spa, eine ewige Liebe Ecclestone hat 100 Millionen Dollar überwiesen
    Zuletzt aktualisiert: 13.08.2008 um 14:33 UhrKommentare

    Berger glaubt nicht an Räikkönens Titelverteidigung

    Gerhard Berger zeigt sich schwer enttäuscht von Weltmeister Kimi Räikkönen und glaubt nicht, dass er seinen Titel verteidigen kann.

    Für Gerhard Berger ist Hamilton der Titelfavorit

    Foto © GEPAFür Gerhard Berger ist Hamilton der Titelfavorit

    Ganz Italien und Finnland waren im Jubelrausch als Kimi Räikkönen im vergangenen Jahr auf den allerletzten Drücker den Titel holte. Und für viele Experten stand danach fest: Das war erst der Anfang! Doch in der bisherigen Saison scheint der Knoten bei dem Ferrari-Star alles andere als geplatz zu sein. Der "Iceman" zeigt sich nicht so souverän, wie man es nach dem Gewinn seines ersten Titels hätte erwarten können.

    Hamilton als Tipp. Immer wieder ist in der Presse von Motivationsproblemen zu hören, der Finne habe Sorgen mit der Reifennutzung und Teamkollege Felipe Massa mache ihm richtig Dampf. "Am Anfang der Saison hätte ich auf Räikkönen getippt, jetzt sage ich Lewis Hamilton", erklärte der Toro-Rosso-Teilhaber Gerhard Berger in der "Sport Bild". Der ehemalige Formel-1-Pilot hat ebenfalls eine gewisse Motivationsschwäche beim amtierenden Champions ausgemacht und "muss zugeben, ich bin enttäuscht von ihm. Das ist nicht genug, um einen Hamilton zu schlagen."

    Fronten klären. Ähnlich wie der frühere Ferrari-Rennleiter Cesare Fiorio glaubt Berger, dass man bei der Scuderia endlich die Fronten klären muss - falls es nicht schon zu spät sei: "Man muss vor der Saison festlegen wer der Nummer eins-Fahrer ist und nicht mittendrin", so Berger. Es sei für Hamilton ein klarer Vorteil, dass er bei McLaren-Mercedes unumstritten den Nummer-1-Status genieße.


    Foto

    Foto © GEPA

    Kimi RäikkönenFoto © GEPA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Verstappen ist die neue Red-Bull-Hoffnung 

      Verstappen ist die neue Red-Bull-Hoffnung

       


      KLEINE.tv

      Eau Rouge - die gefährlichste Kurve der Welt

      Noch nicht bewertet

       

      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!