Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 08:10 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Verträge für WM-Comeback in Mexiko unterzeichnet Frustsaison für Vettel - WM so gut wie weg Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Verträge für WM-Comeback in Mexiko unterzeichnet Frustsaison für Vettel - WM so gut wie weg
    Zuletzt aktualisiert: 26.07.2008 um 16:25 UhrKommentare

    Der rote Hai

    Bei den Testfahrten in Jerez betrieb die Scuderia Ursachenforschung und hofft in Ungarn auf einen wesentlich engeren Fight - dank "Haiflosse".

    Die neue "Haiflosse" am Ferrari

    Foto © GEPADie neue "Haiflosse" am Ferrari

    McLaren-Mercedes hinterherfahren wie in Hockenheim, dass soll Ferrari in dieser Saison nicht noch einmal passieren. Im Rahmen der Testfahrten in Jerez betrieb die Scuderia deshalb Ursachenforschung und erhofft sich für Ungarn nun einen wesentlich engeren Fight. "Wir haben viele Dinge ausprobiert und haben jetzt zumindest ein besseres Verständnis", wurde Weltmeister Kimi Räikkönen von autosport.com zitiert.

    Haiflosse. Anscheinend soll eine Motorabdeckung Marke "Haifischflosse" die Ferrari wieder nach vorne pushen. Und auch Red Bull sowie Honda experimentierten mit der Finne, die fast bis zum Heckflügel reicht. Ob der "rote Hai" in der Lage sein wird die McLaren zu beißen, bleibt abzuwarten. "Das Auto liegt jetzt besser, aber wir wissen nicht, ob er sich auch im nächsten Rennen so verhalten wird. Es gibt noch immer einige Fragezeichen, aber wir sind glücklicher und positiver eingestellt als vorher", erklärte Kimi Räikkönen.

    Nasenflügeln. Unterdessen will McLaren-Mercedes mit Nasenflügeln, die ein wenig an Elefantenohren erinnern, einige Zehntel mehr aus dem Wagen herauszuholen. BMW Sauber gilt als Vorreiter der "Elefantenohren". Schon im Vorjahr hatte der deutsch-britische Rennstall auf dem Hungaroring die Nase vorne - und mit den neuen Nasenflügeln soll ihnen das wieder gelingen.


    Foto

    Foto © GEPA

    McLaren mit neuer NaseFoto © GEPA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Die besten F1-Bilder

      Der Massa-Crash in Bildern 

      Der Massa-Crash in Bildern

       

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!



      KLEINE.tv

      Rosberg bleibt Mercedes treu

      Formel-1-Pilot Nico Rosberg bleibt auch über 2015 hinaus bei Mercedes. D...Noch nicht bewertet

       

      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!