Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. September 2014 21:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mercedes in Suzuka vor Konstrukteurs-Titel FIA sorgte für Klarheit im Formel-1-Boxenfunk Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Formel 1 Nächster Artikel Mercedes in Suzuka vor Konstrukteurs-Titel FIA sorgte für Klarheit im Formel-1-Boxenfunk
    Zuletzt aktualisiert: 29.05.2008 um 13:35 UhrKommentare

    Felipe Massa kritisiert Ferrari

    Felipe Massa gibt Ferrari die Schuld an seinem verpatzten Monaco-Rennen. Spekulationen um Raikkönen.

    Felipe Massa

    Foto © GEPAFelipe Massa

    Nach dem Monaco-Qualifying war die Welt von Felipe Massa noch in Ordnung. Doch der Brasilianer konnte seine Pole Position im Rennen nicht nutzen und landete auf Platz drei. Schuld daran soll die Strategie von Ferrari sein. "Wir haben auf Regen gewartet, der nicht gekommen ist. Es war keine gute Strategie, es mit nur einem Stopp versuchen zu wollen und dabei den Tank bis obenhin voll zu machen", schimpfte Massa. Auch der Ferrari-Wetterdienst hätte versagt. "Meistens brauchen wir keine Wettervorhersage, aber als wir sie gebraucht haben, hat sie nicht funktioniert", sagte Massa frustriert. Es sei, als hätte man eine Wette verloren.

    Gerüchte um Kimi. Teamkollege Kimi Räikkönen erwischte es noch schlimmer. " Schwach" war noch eines der zahmeren Adjektive, dass viele Formel-1-Experten für die Leistung des Weltmeisters in Monaco fanden. Der Finne stand im Rennen neben den Schuhen, wurde punkteloser Neunter, und sofort gingen laut motorsport.aktuell Gerüchte los. Während die einen wieder mal von einer Ehekrise wissen wollten, munkelten die anderen, Räikkönen könne im Ferrari nicht optimal sitzen, das führe zu Problemen mit der Blutzirkulation in den unteren Extremitäten, jeder könne schließlich sehen, wie der Finne nach dem Fahren oft von einem Bein aufs andere hüpfe, um wieder Gefühl zu bekommen.

    Nach vorne blicken. Doch Räikkönen will - im Gegensatz zu Massa - keinem anderen die Schuld in die Schuhe schieben. Er hat das Rennen im Fürstentum längst abgehakt. "Dort ist alles, was schieflaufen konnnt, schief gelaufen", so der Iceman. "Was dort mit mir passiert ist, konnte niemand vorhersagen. Aber ich schaue nie zurück, weil man das Geschehene nicht ändern kann." Für das nächste Rennen, den Großen Preis von Kanada in Montreal, rechnet sich der Weltmeister wieder sehr gute Chancen aus. "Kanada ist traditionell ein gutes Rennen für Ferrari, und ich hoffe, dass wir diese Tradition fortsetzen können."


    Foto

    Foto © GEPA

    Kimi RaikkönenFoto © GEPA

    Mehr Formel 1

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten F1-Bilder

      Die Formel-1-Höhepunkte aus Monza 

      Die Formel-1-Höhepunkte aus Monza

       

      KLEINE.tv

      Schumacher: Vom Krankenhaus nach Hause

      Michael Schumacher hat laut seiner Managerin das Krankenhaus verlassen,...Bewertet mit 2 Sternen

       


      Rückkehr der Formel 1

      Grafiken

      Kleine Zeitung

      Der Red Bull Ring steht im Mittelpunkt des Projektes Spielberg. Rund um die Rennstrecke hat sich Mateschitz selbst die Infrastruktur geschaffen – mit Hotels in allen Preisklassen, einer Offroad-Strecke und mehr.

      Umfrage

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!