Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 04:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Formel-1-Piloten begrüßen neue Parabolica-Kurve Ricciardo-Triumph und "Krieg der Sterne" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorsport Nächster Artikel Formel-1-Piloten begrüßen neue Parabolica-Kurve Ricciardo-Triumph und "Krieg der Sterne"
    Zuletzt aktualisiert: 03.11.2007 um 16:32 Uhr

    Formel-1-Ex-Weltmeister Häkkinen beendete Karriere

    Nur drei Siege in 31 DTM-Läufen.

    Mika nimmt Abschied

    Foto © ReutersMika nimmt Abschied

    Der zweifache Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen hat seinen Rücktritt vom aktiven Motorsport bekanntgegeben. Der 39-jährige Finne, der zuletzt für Mercedes im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) startete, sagte am Samstag beim traditionellen Mercedes-Saisonabschluss Stars & Cars in Stuttgart: "Es war toll, in der DTM zu fahren." In Kürze könne er mitteilen, wie es weitergeht.

    Konkurrent. Häkkinen war Ende der 90er Jahre in der Formel 1 härtester Konkurrent des deutschen Superstars Michael Schumacher. Er holte 1998 und 1999 im McLaren-Mercedes jeweils den Fahrer-Titel. In 161 Grand Prix' schaffte der Skandinavier 20 Siege und 26 Pole Positions. Nach insgesamt elf Jahren, davon neun bei McLaren, hatte er 2001 seine Formel-1-Karriere beendet. Nach drei Jahren Pause trat er 2005 für Mercedes in der DTM an, war aber hier nicht so erfolgreich: Es gelangen ihm in 31 Läufen nur drei Siege.

    Weltmeister. Mercedes hat damit innerhalb von 24 Stunden zwei zweifache Formel-1-Weltmeister verloren. Erst am Freitag hatte das Team die erwartete Trennung vom Spanier Fernando Alonso bekanntgegeben. Häkkinens Rücktritt kam dagegen unerwartet. Der Finne verabschiedete sich unter großem Beifall mit zwei Runden in seinem WM-Silberpfeil von 1998.


    Fakten

    Mika Häkkinen fuhr von 1991 bis 2001 in der Formel 1 und wurde 1998 und 1999 Welt-
    meister. Der Doppelwelt-
    meister
    errang in seiner Karriere 26 Pole Positions, 25 schnellste Rennrunden, 20 GP-Siege und 420 WM-Punkte.

    Foto

    Foto © AP

    Mika Häkkinen mit seiner Frau ErjaFoto © AP

    Mehr Motorsport

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!



      Die besten Motorsport-Bilder

      Kollisionen und Duelle in der Formel 1 

      Kollisionen und Duelle in der Formel 1

       

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!