20 ° C
Graz

FORMEL 1

STR4 - Jetzt hat auch Toro Rosso seinen neuen Boliden

Toro Rosso präsentierte als letztes Team den neuen Formel-1-Boliden. Das "kleine" Red-Bull-Team will die Erwartungen aber nicht zu hoch schrauben.

 
Die Scuderia Toro Rosso hat am Montag in der Früh als letztes Formel-1-Team seinen neuen Rennwagen vorgestellt. Das italienische Zweitteam von Red Bull schickte den STR4 erstmals bei den Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya in Montmelo bei Barcelona auf die Strecke. Das Auto orientiert sich optisch stark an jenem von Red Bull Racing, entspringt es doch ebenfalls aus der Feder von Red-Bull-Designer Adrian Newey.

Erwartungen. Dennoch dämpfte Teamchef Franz Tost nach dem sensationellen Jahr 2008 die Erwartungen. "Die Leistungen auf der Strecke waren sehr gut. Um ehrlich zu sein, haben sie sogar unsere Erwartungen übertroffen. Es wird schwierig, daran anzuknüpfen", meinte der Tiroler. Grund dafür sei nicht primär der Abgang von Jungstar Sebastian Vettel zu Red Bull Racing, sondern das neue Regulativ, das Tost aufgrund der Kostenreduktion trotzdem begrüßte. Das neue Reglement sieht nicht nur die Rückkehr zu profillosen Slick-Reifen, sondern auch eine gänzlich veränderte Aerodynamik vor. Dementsprechend verfügt auch der Toro Rosso über einen massiven, verstellbaren Front-und einen sehr kleinen Heckflügel.

Bourdais & Buemi. Mit den profillosen Reifen hat zumindest einer der beiden Fahrer ausreichend Erfahrung - der vierfache ChampCar-Meister Sebastien Bourdais, dem Toro Rosso trotz einer verkorksten Debütsaison im Vorjahr die Treue gehalten hat. "Die Slicks sollten seinem Fahrstil entgegenkommen. Wir wollen bei Fahrern und technischem Personal auf Kontinuität setzen. Wir erwarten uns, dass er von seiner Erfahrung aus dem Vorjahr profitiert", erklärte Tost. Zweiter Fahrer ist der Schweizer Sebastien Buemi, der einzige Debütant der kommenden Formel-1-Saison. Das 20-jährige Leichtgewicht tritt in die großen Fußstapfen von Vettel.

Zuversicht. Die Zeit drängt, beginnt die neue Saison doch bereits in weniger als drei Wochen. "Das Auto sieht gut aus", beruhigte Tost, den vor allem die guten Testfahrten des Schwesternteams Red Bull Racing zuversichtlich stimmten. "Adrian Newey und sein Team haben ein sehr vielversprechendes Package geschnürt", meinte Tost. Ob Toro Rosso bereits beim Saisonauftakt am 29. März in Melbourne auf KERS setzt, ist allerdings offen. Der Motoren-Partner Ferrari hatte zuletzt einige Probleme mit dem neuen Hybridsystem.
Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.