Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 21:31 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Üble Jahre für Williams vorbei: Bottas stark Fernando Alonso wies Wechsel-Spekulationen zurück Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorsport Nächster Artikel Üble Jahre für Williams vorbei: Bottas stark Fernando Alonso wies Wechsel-Spekulationen zurück
    Zuletzt aktualisiert: 13.01.2013 um 18:16 UhrKommentare

    So schmutzig ist die Rallye Dakar

    Schwere Regenfälle sorgten bei der Rallye Dakar auf der achten Etappe für chaotische Verhältnisse. Nur fünf Autos erreichten das Ziel. Stephane Peterhansel bleibt weiter vorne.

    1 / 15 

    Nach einer Chaos-Etappe bei der Rallye Dakar hat Titelverteidiger Stephane Peterhansel seinen klaren Vorsprung in der Gesamtwertung behauptet. Der Franzose liegt in seinem X-raid Mini weiter 3:14 Minuten vor Nasser Al-Attiyah aus Katar im SMG-Buggy. Nach den turbulenten Ereignissen auf dem am Samstag abgebrochenen achten Teilstück hatte die Jury das ursprüngliche Resultat korrigiert.

    Nur fünf Autos im Ziel

    Auf dem von schweren Regenfällen geprägten Teilstück von Salta nach San Miguel de Tucuman in Argentinien hatten in der Auto-Wertung nur fünf Teilnehmer - darunter Peterhansel als Fünfter - das Ziel erreicht. Alle anderen Fahrzeuge blieben in einem überfluteten Flussbett stecken, weshalb sich die Organisatoren zum Abbruch der Etappe entschlossen.

    Die Rennkommissare entschieden, die Zeiten der fünf angekommenen Autos anzuerkennen. Alle anderen Teilnehmer, darunter Al-Attiyah, wurden mit der Zeit von Vorjahressieger Peterhansel gewertet. Dem Franzosen war auf dem wegen des Unwetters bereits verkürzten Teilstück ein Navigationsfehler unterlaufen. Er büßte daher zwölf Minuten auf Tagessieger Guerlain Cicherit im SMG-Bubby ein.

    Quelle: APA

    Mehr Motorsport

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!



      Die besten Motorsport-Bilder

      Der Massa-Crash in Bildern 

      Der Massa-Crash in Bildern

       

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!