Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 09:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    In Paldau fliegt die Elite durch die Luft Unten Himmel, oben Wasser Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorsport Nächster Artikel In Paldau fliegt die Elite durch die Luft Unten Himmel, oben Wasser
    Zuletzt aktualisiert: 16.05.2012 um 05:48 UhrKommentare

    Bundesheer stutzt Red Bull die Flügel

    Die Deutsche-Tourenwagen-Masters kommt genau dann nach Spielberg, wenn das Militär in Zeltweg keinen Flugbetrieb hat. Deshalb dürfen auch Privatjets nicht landen.

    Heiße Boliden sind im Anflug auf Spielberg. Nicht im Anflug sind private Jets. Das Militär lässt sie nicht landen

    Foto © GEPAHeiße Boliden sind im Anflug auf Spielberg. Nicht im Anflug sind private Jets. Das Militär lässt sie nicht landen

    Die Airpower in Zeltweg hat das Bundesheer und Red Bull zusammengeschweißt. Seit der ersten Flugschau in Zeltweg arbeitet man eng zusammen, doch nun könnte sich das Verhältnis eintrüben.

    Grund ist die bevorstehende Deutsche-Tourenwagen-Masters (DTM) auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg vom 1. bis 3. Juni. Aufgrund einer Mitbenutzungsgenehmigung für den Militärflugplatz ging man bei Dietrich Mateschitz' Projekt-Spielberg-Gesellschaft davon aus, dass Privatjets von Teams und Partnerfirmen im wenige Hundert Meter entfernten Zeltweg landen dürfen. So wie es auch im Vorjahr war.

    Doch plötzlich gibt es ein kurioses Hindernis. In Zeltweg fehlt am DTM-Wochenende das nötige Personal, weil kein militärischer Flugbetrieb vorgesehen ist. Zu diesem Zeitpunkt wird die Luftraumüberwachung nicht von Zeltweg, sondern vom Flughafen Linz-Hörsching übernommen. Im 15-Tage-Rhythmus wechselt der Betrieb zwischen den beiden Flugplätzen.

    Die DTM hat also das Pech, zur falschen Zeit anzureisen. "Das bringt Unannehmlichkeiten. Ich verstehe nicht, warum man nicht zwischen Linz und Zeltweg tauschen kann", wundert sich Walter Kafitz, Marketing- und Verkaufsleiter des Projektes Spielberg. Ein Tausch sei nicht möglich, sagt Oberst Michael Bauer, Pressesprecher im Verteidigungsministerium: "Die zivile Nutzung in einem größeren Ausmaß wie bei der DTM würde den militärischen Flugbetrieb behindern."

    Die Mitbenützungsbewilligung für Red Bull beziehe sich auf vereinzelte Zivilflüge während der Flugbetriebszeiten, nicht auf geballte Flugbewegungen wie bei der DTM. Wobei geballt relativ ist: Es soll ungefähr 15 Starts und Landungen geben.

    Nicht einmal wenn Mateschitz die Personalkosten übernimmt, würde das Militär einlenken. Bauer: "Das geht aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht." Das Bundesheer dürfe keine rein kommerzielle Nutzung unterstützen.

    Warum es dann im Vorjahr möglich war? "Weil wir da im Zuge der DTM für die Airpower geworben haben", sagt Bauer. Eine Lösung sei für ihn nicht in Sicht. Walter Kafitz vom Projekt Spielberg: "Ich kann das nur mit Bedauern zur Kenntnis nehmen." Die DTM sei dadurch aber nicht gefährdet.

    JOSEF FRÖHLICH

    Kommentar

    JOSEF FRÖHLICHWoran es fehlt von JOSEF FRÖHLICH

    Mehr Motorsport

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!



      Die besten Motorsport-Bilder

      Weltmeister Marquez in Austin unantastbar 

      Weltmeister Marquez in Austin unantastbar

       

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang