Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 16:07 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Rosberg zuversichtlich: "Habe es in der Hand" Neben Caterham fehlt auch Marussia in Austin Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorsport Nächster Artikel Rosberg zuversichtlich: "Habe es in der Hand" Neben Caterham fehlt auch Marussia in Austin
    Zuletzt aktualisiert: 16.05.2009 um 22:22 UhrKommentare

    Desaster für Karl Wendlinger in Adria

    "Pole" wurde gestrichen. Frühes Aus nach Antriebswellen-Defekt.

    Karl Wendlinger

    Foto © GEPAKarl Wendlinger

    Für Karl Wendlinger ist der FIA-GT-WM-Lauf in Adria alles andere denn optimal gelaufen. Zuerst wurde dem Tiroler die Pole Position gestrichen, und dann musste sein Team wegen eines Antriebswellen-Defekts am Saleen in der Einführungsrunde des Nachtrennens aufgeben. "Wir wissen noch nicht genau, warum das passiert ist. Fakt ist, dass wir hier in Adria wichtige Punkte für die Meisterschaft liegen gelassen haben", betonte Wendlinger.

    Reglement. Bereits die technische Abnahme brachte eine Katastrophe für den Kufsteiner, der im Qualifying Bestzeit erzielt hatte. Es wurde nämlich festgestellt, dass die beiden Abweiser an der vorderen Verkleidung laut Reglement um eineinhalb Millimeter zu breit sind. Da die Toleranz nur einen Millimeter beträgt, wurde Wendlinger die "Pole" gestrichen und sein Team auf den letzten Startplatz zurückversetzt.

    Materialfehler. "Das ist alles wirklich sehr ärgerlich. Denn das waren neue Teile. Und die eineinhalb Millimeter bringen überhaupt keinen Vorteil. Scheinbar handelt es sich um einen Materialfehler. Letztendlich ist es aber unser Fehler - man hätte es vorher messen müssen", erklärte Wendlinger. Sein schottischer Partner Ryan Sharp startete schließlich als Letzter in die Einführungsrunde, in der dann die Befestigung der Antriebswelle brach und das endgültige Aus im Kampf um WM-Punkte bedeutete.

    Gesamtführung. Der Sieg in Adria ging an die italienisch-deutsche Maserati-Paarung Andrea Bertolini/Michael Bartels. Das Duo übernahm mit 18 Punkten auch die Gesamtführung. Wendlinger/Sharp fielen mit zehn Zählern auf Rang vier zurück. Der nächste Lauf zur FIA-GT Championship geht in fünf Wochen in Oschersleben in Szene.


    Mehr Motorsport

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten Motorsport-Bilder

      Air Race: Die Siegerehrung 

      Air Race: Die Siegerehrung

       

      KLEINE.tv

      Air Race: Der Flugzeughangar am Ring

      Nachdem die Flugzeuge beim Airace am Redbull-Ring starten und landen, is...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!