Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 10:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Nach Bianchi-Unfall: FIA bildete Arbeitsgruppe So lässt ein Russe Vettel vergessen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorsport Nächster Artikel Nach Bianchi-Unfall: FIA bildete Arbeitsgruppe So lässt ein Russe Vettel vergessen
    Zuletzt aktualisiert: 17.08.2008 um 16:06 UhrKommentare

    Deutschland-Rallye: Siebenter Sieg in Folge für Loeb

    Der vierfache französische Weltmeister Sebastien Loeb war bei der Deutschland-Rallye nicht zu stoppen und führt nun in der WM vier Punkte vor Hirvonen (FIN).

    Sebastian Loeb

    Foto © ReutersSebastian Loeb

    Der Franzose Sebastien Loeb hat die Deutschland-Rallye am Sonntag zum siebenten Mal in Folge gewonnen. Der insgesamt 43. WRC-Sieg des Elsässers war über die gesamte Distanz ungefährdet. Am Ende hatte Loeb 47,7 Sekunden Vorsprung auf seinen spanischen Citroen-Kollegen Daniel Sordo. Es war außerdem der siebente Sieg im zehnten Saisonrennen für den vierfachen Weltmeister, der damit die Führung in der WM zurückeroberte.

    Vier Punkte voran. In dieser hat Loeb nun vier Punkte Vorsprung auf den Finnen Mikko Hirvonen, der in Deutschland Vierter wurde. "Es war eine perfekte Rallye für mich", sagte Loeb. "Mikko ist aber auf Asphalt um einiges stärker geworden. Dieses Resultat heißt nicht, dass die WM bereits entschieden ist." Während Loeb und Sordo den letzten Tag, der in einem Sprint im Stadtzentrum von Trier kulminierte, entspannt angehen konnten, verlor Hirvonen das Duell um Platz 3 an den belgischen Asphalt-Spezialisten Francois Duval.

    Realistische Chance. "Ich wäre gerne Dritter geworden, aber Vierter auf Asphalt ist nicht so schlecht für mich", meinte Hirvonen, der als einziger Fahrer noch realistische Chancen hat, Loeb in der WM Konkurrenz zu machen. "Wir haben einige gute Zeiten gehabt. Wenn wir die Beständigkeit erhöhen, schaut es für uns in den Asphaltrennen im weiteren Verlauf der Saison nicht schlecht aus." Das nächste Saisonrennen findet von 28. bis 31. August in Neuseeland statt.


    Mehr Motorsport

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten Motorsport-Bilder

      Renn-Flugzeuge mit Boeing 747 in Graz gelandet 

      Renn-Flugzeuge mit Boeing 747 in Graz gelandet

       

      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.



      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!