Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 18:31 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hamilton und Wolff gegen doppelte Punkte Air Race in Zahlen: Aus dem Flugschreiber Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Motorsport Nächster Artikel Hamilton und Wolff gegen doppelte Punkte Air Race in Zahlen: Aus dem Flugschreiber
    Zuletzt aktualisiert: 15.06.2008 um 20:02 UhrKommentare

    Im Regen ging für Audi die Sonne auf

    Favorit Peugeot bremste sich selbst aus, Audi übernahm im Regen die Spitze und holte den achten Sieg. Klien wird Dritter, Wurz Fünfter.

    Wurz und Peugeot wollen hoch hinaus

    Foto © GEPAWurz und Peugeot wollen hoch hinaus

    Was für ein Jubiläum: Beim zehnten Antreten in Le Mans feierte Audi den achten Sieg und gewann neuerlich das Prestigeduell gegen Peugeot. Die schnelleren Franzosen zollten ihrem hohen Tempo mit mehr Verbrauch, überhitzenden Motoren in der Nacht und mehr Boxenstopps (sowohl zum Tanken als auch unplanmäßig) Tribut. Maßgeblichen Anteil am Ingolstädter Triumph hatten der Wiener Sportchef Wolfgang Ullrich und Rekordsieger Tom Kristensen (40), der auf dem Weg zu seinem achten Erfolg an der Sarthe bei heftigem Regen ab vier Uhr früh seinen R10 TDI in Führung brachte, diese ausbaute und im wieder verregneten, turbulenten Finish behauptete.

    Zwei Seiten. Für die Österreicher endete der Marathon durchwachsen: Alex Wurz wurde im schnellsten Peugeot durch Pannen wiederholt zurückgeworfen (5.), Christian Klien passierte ein Dreher, holte beim Debüt aber Rang drei.

    Marko-Rekord hielt. Von den Rundenzeiten her waren beide an der Spitze dabei, wo Wurz-Partner Stéphane Sarrazin mit unglaublichen 3:19,4 eine Bestzeit markierte, die den Veranstalter ACO zu Tempo reduzierenden Sofortmaßnahmen im Reglement zwingen wird. Der Distanzrekord in Le Mans, aufgestellt 1971 von Helmut Marko und Gijs van Lennep (Porsche 917/5335 km), wurde knapp verfehlt.

    "Tolles Ergebnis". Kliens Le-Mans-Einstand begann mit einer schwarzen Flagge - er wurde von der Rennleitung wegen eines defekten rechten Vorderlichts in die Box geholt. In der siebenten Stunde war der Hohenemser erstmals in Führung und fuhr Runden um 3:22 Minuten, womit er einen kleinen Vorsprung auf Peugeot-Kollegen Marc Gene herausholen konnte. Doch zu Beginn der achten Stunde drehte sich Klien beim Überrunden vor der Zielkurve in den Schotter und musste von einem Traktor geborgen werden - eine Runde war verloren, das brachte den Rückfall auf Rang drei: "Aber beim Le-Mans-Debüt zu führen war für mich ein tolles Erlebnis."

    Auf Platz 30. Wurz' erste Rennrunden im zu diesem Zeitpunkt führenden Peugeot wurden um eine halbe Stunde verzögert. Als Sarrazin um 17.15 Uhr zum fälligen Wechsel in die Box kam, meldete er Schaltprobleme. Wurz musste den Motor abstellen, es wurde repariert, und erst mit sechs Runden Rückstand konnte der Niederösterreicher endlich "sein" Rennen aufnehmen - zurückgefallen auf Platz 30, von wo die Crew nur noch bis auf Rang fünf vorkam.

    GERHARD KUNTSCHIK, LE MANS

    Fotoserie

    Le Mans

    Das Rennen endet am (heutigen) Sonntag um 15.00 Uhr. Es waren noch insgesamt 40 der 55 in vier Klassen gestarteten Sportwagen auf dem 13,629 Kilometer langen Kurs.

    Foto

    Foto © GEPA

    Wurz-Truppe nur FünfterFoto © GEPA

    Mehr Motorsport

    Mehr aus dem Web

      Formel-1-Live-Ticker

      GEPA/Reuters/Fotolia

      Auch ohne TV-Gerät bei jedem Training, Qualifying und GP live dabei!

      Die besten Motorsport-Bilder

      Air Race: Die Siegerehrung 

      Air Race: Die Siegerehrung

       

      KLEINE.tv

      Air Race: Der Flugzeughangar am Ring

      Nachdem die Flugzeuge beim Airace am Redbull-Ring starten und landen, is...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Formel-1-Blog

      http://formel1.kleinezeitung.at/

      Kleine Zeitung-Redakteur Gerald Pototschnig berichtet aus der Welt der Formel 1.

      Formel-1-Weltmeister seit 2005

      2005: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2006: Fernando Alonso (ESP; Renault)
      2007: Kimi Räikkönen (FIN; Ferrari)
      2008: Lewis Hamilton (GBR; McLaren)
      2009: Jenson Button (GBR; Brawn)
      2010: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2011: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2012: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)
      2013: Sebastian Vettel (GER; Red Bull)

       

      Formel-1-Rekordweltmeister

      Fahrer:

      1. Michael Schumacher (GER)
      7 WM-Titel (1994,95,2000,01,02,03,04)
      2. Juan Manuel Fangio (ARG)
      5 WM-Titel (1951,54,55,56,57)
      3. Alain Prost (FRA)
      4 WM-Titel(1985,86,89,93)
      . Sebastian Vettel (GER)
      4 WM-Titel (2010,2011,2012,2013)

      Konstrukteure

      1. Ferrari
      16 WM-Titel
      2. Williams
      9 WM-Titel
      3. McLaren
      8 WM-Titel

       

      Mehr Auto & Motor

      Mini

      Immer informiert: Aktuelle Modelle und Neuigkeiten aus der Auto-Branche.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!