Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 09:55 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Frankreichs Frauen neuerlich im WM-Finale  Referee nach Sex-Skandal suspendiert Voriger Artikel Handball-WM 2011: 10/20 Nächster Artikel Österreichs Tops und Flops in der Gruppenphase ÖHB-Männer haben nichts mehr zu verlieren
    Zuletzt aktualisiert: 22.01.2011 um 13:55 UhrKommentare

    Gegen Tunesien um die goldene Ananas

    Keine Diskussionen über Teamchef Magnus Andersson nach Österreichs Enttäuschung bei der WM in Schweden. Die Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2017 ist fixiert. Österreich - Tunesien live im Ticker!

    Foto © apa

    Sein Gesichtsausdruck war oft fragend. Seine Bewegungen waren langsam. Seine Körpersprache war nicht die eines Trainers, der in jeder Situation weiß, was er seiner Mannschaft mit ins Spiel geben muss. Magnus Andersson (44), mit Schweden zweimal Welt-, vier Mal Europameister und Welthandballer des Jahres, ist bei seiner ersten WM als Teamchef gescheitert.

    Statt in der Hauptrunde zu stehen, beginnt Österreich heute gegen Tunesien (14 Uhr, ORF Sport+ live) im "President's Cup" und spielt dort, weil zuvor bloß Gruppen-Fünfter, nur noch um die Plätze von 17 abwärts. Kommt da automatisch auch der Nationaltrainer ins Schussfeld? "Das wäre doch absurd. Wir haben ja gerade erst angefangen", sagt ÖHB-Generalsekretär Martin Hausleitner. Und er lässt Zweifel an Andersson gar nicht erst aufkommen. Man werde jedoch nach der WM "gemeinsam den weiteren Weg skizzieren".

    Vertrag bis 2013

    Im Sommer 2010 hat Andersson das Team übernommen, bis Sommer 2013 läuft sein Vertrag. "Allerdings mit der Option für beide Seiten, nach einem Jahr auszusteigen", grenzt Hausleitner ein. Und mit der Option, dass Andersson neben dem Nationalteam auch als Klubtrainer arbeiten darf. Selbst bei einem Scheitern in der EM-Qualifikation für Serbien 2012 (Österreich ist mit einem Remis in Deutschland und einem Sieg gegen Island toll gestartet) stehe "der Teamchef nicht zur Diskussion", sagt auch ÖHB-Boss Gerhard Hofbauer.

    Fixiert ist auch Österreichs Bewerbung für die WM 2017. Die Chancen? Hausleitner: "Das hängt davon ab, wer die WM 2015 bekommt und wer auf der Strecke bleibt". In zwei Jahren wird in Spanien gespielt, für 2015 bewerben sich bisher Katar, Südkorea, Frankreich und Norwegen. Ungefähr 12 Millionen Euro, das doppelte der EM 2010, würde Österreich eine WM kosten.

    GERALD POTOTSCHNIG, LINKÖPING

    Mehr Handball-WM 2011

    Mehr aus dem Web

      Datenblatt

      Die Handball-WM fand vom 13. bis 30. Jänner 2011 in Schweden statt. Das österreichische Team spielte in der Vorrunde in Norrköping & Linköping.

       

      Spieltermine

      APA
       


      Die besten Handball-Bilder

      Handball-WM: Frankreich erneut Champion 

      Handball-WM: Frankreich erneut Champion

       

      WM-Gegner

      Österreichs WM-Gegner waren Brasilien (14. 1.), Japan (15. 1.), Norwegen (17. 1.), Island (18. 1.) und Ungarn (20. 1.).

       

      Handball Austria

      GEPA

      KLEINE.tv

      WAC: Trotz Verletzungen will man wieder Punkten

      Am Samstag wurde der Erfolgslauf des WAC eingebremst. Die Wölfe mussten ...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!