Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 11:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Olympia-Dopingsünder Dürr für zwei Jahre gesperrt FIFA plant vor WM Dopingkontrollen von jedem Spieler Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Doping Nächster Artikel Olympia-Dopingsünder Dürr für zwei Jahre gesperrt FIFA plant vor WM Dopingkontrollen von jedem Spieler
    Zuletzt aktualisiert: 17.04.2009 um 17:39 UhrKommentare

    Geher-Olympiasiegerin Tsoumeleka dopte mit CERA

    Tsoumeleka, die zu Jahresbeginn ihre Karriere beendet hatte, wurde vom griechischen Verband bis Jänner 2011 gesperrt.

    Athanasia Tsoumeleka

    Foto © APAthanasia Tsoumeleka

    Die griechische Geher-Olympiasiegerin Athanasia Tsoumeleka ist als erste Leichtathletin des Dopings mit dem EPO-Derivat CERA überführt worden. Wie der Leichtathletik-Weltverband IAAF am Donnerstag bekanntgab, habe die nachträgliche Auswertung der Proben auf das EPO-Präparat der dritten Generation, das auch dem österreichischen Radprofi Bernhard Kohl nachgewiesen worden war, ein positives Resultat gebracht.

    Positiv. Die 27-jährige Goldmedaillengewinnerin über 20 km von 2004 war im Juni 2008 im Rahmen einer Trainingskontrolle positiv auf das Hormon EPO getestet worden. Tsoumeleka, die zu Jahresbeginn ihre Karriere beendet hatte, wurde vom griechischen Verband bis Jänner 2011 gesperrt.

    Rekord. Die IAAF gab weiters bekannt, dass der Belgier Hassan Mourhit wegen Anabolika-Dopings für zwei Jahre gesperrt wurde. Der Mittelstreckenläufer war im Juli bei einem Meeting in Heusden-Zolder aufgeflogen und wurde nun bis 20. Juli 2010 von Wettkämpfen ausgeschlossen. Sein Bruder Mohammed war 2002 als Inhaber des Europarekords über 1.500 Meter wegen EPO-Missbrauchs für zwei Jahre gesperrt worden.


    Mehr Doping

    Mehr aus dem Web

      Fotoserien

      Forbes Magazin: Die wertvollsten Sportler 

      Forbes Magazin: Die wertvollsten Sportler

       

      Sport-Stadt Graz im Fokus

      Foto: GEPA

      Die Sportstätten in Graz platzen aus allen Nähten und sind teils in einem schlimmen Zustand. Die Kleine Zeitung nimmt die Situation unter die Lupe.

       

      Das war der 20. Graz-Marathon

      KLZ/Fuchs

      45.000 Zuseher und mehr als 10.000 Teilnehmer: Zum bereits 20. Mal fand am Sonntag der Graz-Marathon, das größte Lauf-Spektakel Südösterreichs, statt. Blicken Sie zurück - Fotos, Videos und alle Ergebnisse!





      KLEINE.tv

      Reus ist zurück

      Marco Reus ist zurück auf dem Rasen. Nach der Verletzungspause wird wied...Noch nicht bewertet

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!