Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 08:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Laut Trainer: Weltmeisterin Semenya startet wieder Hattrick für Felix - Auch Merritt machte sich glücklich Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Leichtathletik-WM Nächster Artikel Laut Trainer: Weltmeisterin Semenya startet wieder Hattrick für Felix - Auch Merritt machte sich glücklich
    Zuletzt aktualisiert: 21.08.2009 um 11:12 UhrKommentare

    Nach 200-m-Weltrekord kann die Bolt-Show weitergehen

    Der Weg zum nächsten Wunder dauerte genau 19,19 Sekunden: Usain Bolt, dieser rasende Blitzschlag, legte nach und gewann auch die 200 Meter mit neuem Fabel-Weltrekord.

    Usain Bolt holte auch in seiner Spezialdisziplin einen neuen Fabel-Weltrekord

    Foto © GEPAUsain Bolt holte auch in seiner Spezialdisziplin einen neuen Fabel-Weltrekord

    Locker und lässig machte Usain Bolt seine Startvorbereitungen, winkte in die vollbesetzten Ränge, scherzte mit den Konkurrenten - und hatte sich auf sein Trainingstrikot "Ich bin ein Berliner" schreiben lassen. Als er vorgestellt wurde, gestikulierte er noch in die Kamera - so, als hätte er mit dem 200-m-Rrennen nichts zu tun.

    Kein Gegner für Bolt

    Doch dann, nach dem Startschuss attackierte Bolt vom ersten Meter, schoss kraftvoll als Erster aus der Kurve auf die Gerade, wo er ein einsames Rennen gegen die Uhr lief. Schließlich musste er am Donnerstag auf die leistungsfördernde Rivalität mit Tyson Gay verzichten. Folglich gab es für Bolt keinen Gegner. Der Zweite, Alonso Edward aus Panama, lag gute fünf Meter und 62 Hundertstel - im Sprint eine Ewigkeit - zurück. Trotzdem leuchteten 19,19 Sekunden auf der Anzeigetafel auf: Weltrekord! Bolt war, wie schon über 100 m, um elf Hundertstel schneller als vor einem Jahr in Peking, kassierte dafür erneut 160.000 Dollar. Ein schönes Geburtstagsgeschenk für den Jamaikaner, der heute 23 Jahre alt wird.

    Wesentlich länger als 19,19 Sekunden unterwegs war der Wundersprinter dann auf der Ehrenrunde, auf der er vor allem viele Kinder mit Autogrammen beglückte. Da präsentierte sich der Doppel-Weltmeister als Star zum Anfassen.

    HEINZ TRASCHITZGER, BERLIN

    Mehr Leichtathletik-WM

    Mehr aus dem Web

      Fakten

      47 Wettkämpfe gehen in Berlin in Szene, 2.101 Athleten - 1.154 Männer und 947 Frauen - aus 202 Ländern stehen auf der vorläufigen Meldeliste. Es ist die zweite WM auf deutschem Boden nach Stuttgart 1993.

       

      Sport-SMS

      Foto: KLZ DIGITAL/Scheriau

      Immer top informiert -holen Sie sich die wichtigsten Sport-News auf Ihr Handy!





      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!