Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 11:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hohe Ziele beim Kletter-Heimweltcup in Imst Tiroler brachen Masherbrum-Expedition vorzeitig ab Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sport-Mix Nächster Artikel Hohe Ziele beim Kletter-Heimweltcup in Imst Tiroler brachen Masherbrum-Expedition vorzeitig ab
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 23:25 UhrKommentare

    SVS NÖ gab sich mit 3:0 gegen Bogoria keine Blöße

    Foto © APA

    SVS Niederösterreich hat am Freitag die Pflichtaufgabe in der Tischtennis-Champions-League mit einem 3:0-Heimsieg gegen Bogoria Grodzisk erfüllt, steht somit als Zweiter der Gruppe D im Viertelfinale. Damit sind alle drei ÖTTV-Clubs weiter, SVS Ströck hatte das bei den Damen als Sieger der Gruppe B geschafft. Linz AG Froschberg verpasste das Ziel Gruppensieg durch eine 1:3-Niederlage hauchdünn.

    Bei SVS NÖ war der für den Aufstieg nötige Gewinn von drei Sätzen schnell eingefahren, auch wenn Leung Chu-Yuan beim 3:2 gegen den Polen Daniel Gorak einige Probleme hatte. Dann aber fertigte der am Arm leicht angeschlagene Chen Weixing Pawel Fertikowski 3:0 ab und Stefan Fegerl ließ schließlich Robert Floras ebenso keinen Satz. Die Auslosung kann SVS nun Titelverteidiger Orenburg (RUS), Pontoise (FRA) oder den Robert-Gardos-Club Chartres (FRA) bringen.

    Coach Richard Prause war mit der Leistung gegen die ohne ihre Nummer eins angetretenen Polen grundsätzlich zufrieden: "Nur bei Leung und Stefan war ein bisschen ein Schlendrian drinnen. Großes Lob aber an Chen." Im Hinspiel hat SVS Heimreicht, gespielt wird fix am 1. Februar. Die Viertelfinal-Rückspiele werden im Zeitraum 8. bis 11. Februar ausgetragen. Die Auslosung erfolgt am Samstag in Luxemburg.

    Das Damen-Semifinale wird zu den gleichen Terminen gespielt. Linz war gegen Titelverteidiger Berlin Eastside nur noch zwei gespielte Punkte vom Gruppensieg entfernt. Doch Liu Jia schaffte es nach einem 3:1 in ihrem ersten Spiel gegen Georgina Pota nicht, gegen Irene Ivancan bei 10:10 im 5. Satz den Sack zuzumachen. Damit war der 3:1-Erfolg Berlins fixiert. Da die Linzer daheim auch 3:1 gewonnen hatten, entschied das Satzverhältnis. Das spricht mit 17:16 zugunsten des deutschen Titelverteidigers. Linz trifft daher wie 2011/12 im Semifinale auf SVS.

    Quelle: APA

    Mehr Sport-Mix

    Mehr aus dem Web

      Fotoserien

      Tour de France - die finale Etappe 

      Tour de France - die finale Etappe

       

      Sport-Stadt Graz im Fokus

      Foto: GEPA

      Die Sportstätten in Graz platzen aus allen Nähten und sind teils in einem schlimmen Zustand. Die Kleine Zeitung nimmt die Situation unter die Lupe.

       

      Das war der 20. Graz-Marathon

      KLZ/Fuchs

      45.000 Zuseher und mehr als 10.000 Teilnehmer: Zum bereits 20. Mal fand am Sonntag der Graz-Marathon, das größte Lauf-Spektakel Südösterreichs, statt. Blicken Sie zurück - Fotos, Videos und alle Ergebnisse!





      KLEINE.tv

      SK Sturm: Reaktionen nach 0:2 gegen HSV

      Bis zu diesem ersten Tor sei der SK Sturm stark im Spiel gewesen, sagt T...Noch nicht bewertet

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!