Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 16:38 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zuletzt aktualisiert: 11.07.2010 um 20:30 UhrKommentare

    Danke, Afrika

    Sie ist zu Ende, diese Fußballweltmeisterschaft. Aus, ja, aber nicht vorbei. Die Eindrücke bleiben und die Erinnerungen an dieses großartige Turnier werden immer präsent sein.

    Foto © Reuters

    Vor allem aber werde ich eines nie vergessen, diese unvergleichliche, offene, alles vereinnahmende Herzlichkeit der Afrikaner, die trotz der teilweise unvorstellbaren Armut von einer schier ungebrochen positiven Lebenseinstellung zeugt.

    Auf meiner Tausende Kilometer langen Reise durch Südafrika habe ich viel erlebt und gesehen, doch es gab eine Konstante. Überall wurde ich mit überwältigender Freundlichkeit empfangen, und das Lächeln im Gesicht Afrikas hat bleibende Spuren hinterlassen.

    Schwerer Abschied

    Der Abschied von diesen wundervollen Menschen fällt mir ziemlich schwer, doch verbunden damit ist ja die Hoffnung, irgendwann zurückzukehren oder in einem anderen Land auf diesem Kontinent wieder neue Erfahrungen zu sammeln. Vor allem bin ich tagtäglich zu neuer Demut erzogen worden, und als ich mir am Samstag das erste und einzige Mal im Johannesburger Nobelbezirk Sandton ein Abendessen genehmigte, kam mir die Atmosphäre richtig seltsam vor. Das war natürlich nicht mehr Afrika, es wirkte vergleichsweise geradezu steril. Die dort auch für europäische Verhältnisse gehobenen Preise in den Luxusboutiquen waren in Euro angeschrieben, auch das erschien mir als ein etwas seltsames Detail, aber ganz überraschend kam es nicht. Sandton ist ja während der Weltmeisterschaft weitgehend unter Kontrolle der FIFA gestanden.

    Auch den sportlichen Aspekt möchte ich an dieser Stelle nicht verschweigen. Ich habe wunderschöne Fußballspiele gesehen und dabei auch eine Stimmung in den Stadien erlebt, die Zeugnis ablegten von der uneingeschränkten Begeisterungsfähigkeit des Volkes. Persönlich bedaure ich, dass nicht zumindest eine afrikanische Mannschaft ins Halbfinale vorgedrungen ist. Also bleibt mir noch diese öffentliche Liebeserklärung. Danke, dass ich hier sein durfte. Danke, Afrika. Ich komme wieder. Herzlichst,

    HUBERT GIGLER

    Mehr Weitschuss

    Mehr aus dem Web

      Fussball-WM 2010. Alle Termine, Fotos, Ergebnisse, Hintergrundinfos

      Fußball-WM live

      Das war die Fußball-WM 2010

      GEPA

      Die erste Fußball-WM auf afrikanischem Boden ist Geschichte. Von Kraken-Orakel Paul über "Shootingstar" Tom Müller bis zum fürchterlichen Foul von de Jong im Finale wurde einiges geboten.



      WM-Fotoserien

      Elftal wird in Amsterdam gefeiert 

      Elftal wird in Amsterdam gefeiert

       

      KLEINE.tv

      Seeger: "Große Aufmerksamkeit für Südafrika"

      "Der schwarze Kontinent konnte beweisen, dass Großveranstaltungen ohne R...Bewertet mit 4 Sternen

       

      WM-Fotos unserer Leser

      WM-Teilnehmer 2010

      Die WM-Teilnehmer 2010

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung

      Sport-SMS

      Foto: KLZ DIGITAL/Scheriau

      Immer top informiert -holen Sie sich die wichtigsten Sport-News auf Ihr Handy!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!