Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. September 2014 06:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gescheiterter Weltmeister Italien freundlich empfangen Neuseeländer jubeln, Slowaken nach 1:1 enttäuscht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Gruppe F Nächster Artikel Gescheiterter Weltmeister Italien freundlich empfangen Neuseeländer jubeln, Slowaken nach 1:1 enttäuscht
    Zuletzt aktualisiert: 04.06.2010 um 22:28 UhrKommentare

    Amateure im Konzert der echten Profis

    Neuseeland hat nur einen echten Profiklub. Durch die erfolgreiche WM-Qualifikation befindet sich der Fußball nun aber im Aufwind. Die Gruppe F im Überblick.

    Der Höhenlage wegen hat sich Neuseeland im steirischen St. Lambrecht auf die WM vorbereitet

    Foto © GEPADer Höhenlage wegen hat sich Neuseeland im steirischen St. Lambrecht auf die WM vorbereitet

    Neuseeland

    Neuseeland, sagt Wynton Rufer, ist fußballerisch gesehen Dritte Welt. Und der 47-Jährige muss es wissen. Schließlich war er 1982 bei der bislang einzigen WM-Teilnahme seines Landes als Stürmer mit dabei und einer der wenigen Spieler vom anderen Ende der Welt, die sich in Europa durchgesetzt haben. Zwischen 1989 und 1995 erzielte er für Werder Bremen in 174 Spielen 59 Treffer. Heute leitet er die "Wynton Rufer Soccer School of Excellence" und freut sich, Aufbauarbeit leisten zu können.

    In dem schönen Inselstaat mit 4,3 Millionen Einwohnern ist Profi-Fußball beinahe ein Fremdwort. Nur bei Wellington Phoenix leben die Spieler ausschließlich vom Fußball. Auckland City, das bei der Klub-WM in Dubai 2009 den respektablen fünften Platz belegt hat, verfügt nur über ein Budget von 200.000 Euro. Zum Vergleich: In Österreich wäre man damit gerade einmal in der Regionalliga vorne dabei.

    Aber Fußball ist im Land der Kiwis auf dem Vormarsch. Anders als 1982, als der Boom nach zwei Jahren erlosch, wird der Aufwind diesmal längerfristig sein. Denn allein für die Teilnahme gibt es von der Fifa drei Millionen Euro. Der nationale Verband ist damit reich wie nie und kann Strukturen aufbauen.

    Noch sind die Spieler von Trainer Richard Herbert, einem Nationalmannschaftskollegen von Rufer, größtenteils unbeschriebene Blätter. Einzig Ryan Nelsen, Kapitän der Blackburn Rovers aus der englischen Premier League, ist einem breiteren Publikum bekannt und der Einzige, der im Camp im obersteirischen St. Lambrecht Panini-Alben signieren muss. Aber die Erfolge der Nationalmannschaft machen den Sport populär, der Zulauf zu den Vereinen steigt dank der WM-Qualifikation stetig an.

    Die Mannschaft geht zwar als klarer Außenseiter ins Turnier, hat beim 1:0-Testspielsieg in Klagenfurt gegen die weit höher eingeschätzten Serben aber gezeigt, dass der neuseeländische Fußball auf dem Vormarsch ist.

    Italien

    Flexibilität ist Trumpf
    Marcello Lippi kann entspannt ins Turnier gehen. Denn egal wie die Squadra azzurra abschneidet - sein Nachfolger nach der WM steht mit Cesare Prandelli schon fest. Lippi sorgt dafür mit seinem letzten Kader für Unmut. Er verzichtet unter anderem auf Luca Toni, sortierte Fabio Grosso aus, der im Finale 2006 den entscheidenden Elfmeter verwertete, und berief auch Francesco Totti nicht ein. "Das Kriterium war die Flexibilität. Alle können mehrere Positionen spielen", verteidigt sich Lippi.

    Paraguay

    Minimalziel Achtelfinale
    Die Südamerikaner sind bereits zum achten Mal bei einer Endrunde. In der Qualifikation überzeugten sie mit zehn Siegen in 18 Spielen und schraubten daher ihre Ziele ehrgeizig weit nach oben. "Das ist die beste Nationalmannschaft, die es je gab. Unser Minimalziel ist das Achtelfinale", tönt Dortmund-Legionär Nelson Valdez. Bekanntester Spieler ist Roque Santa Cruz, der bei Manchester City aber nicht über die Reservistenrolle hinauskommt. Nicht mit dabei ist Salvador Cabanas, der nach einem Kopfschuss im Jänner jetzt die Reha-Klinik verlassen konnte.

    Slowakei

    Überraschung eingeplant
    Den ersten großen Erfolg haben die Slowaken bereits eingefahren. In der Qualifikation haben sie nämlich just Nachbar Tschechien eliminiert. "Wir sind kein Außenseiter, aber eine Mannschaft, die eine Überraschung sein könnte", glaubt Teamchef Vladimir Weiss, der bei der WM 1990 in Italien, damals noch für die CSFR, gegen Österreich gespielt hat. In Südafrika baut er neben Martin Skrtel (Liverpool) und Stanislav Sestak (Bochum) vor allem auf Mittelfeldmotor Martin Hamsik: "Er ist ein Goldjunge und hat das Zeug zum echten Weltklassespieler."

    KLAUS MOLIDOR

    Foto

    Foto © KLZ/Fuchs

    Heribert Weber ist der WM-Experte der Kleinen ZeitungFoto © KLZ/Fuchs

    Webers Experten-Tipp

    "Alt, satt und ohne Leidenschaft - das Vertrauen der italienischen Fans in die WM-Helden 2006 ist erschüttert. Keiner traut den "Senioren" etwas zu - ich schon. Ihre Gruppengegner aus Neuseeland, Slowakei, und Paraguay werden ihnen dabei helfen."

    Wussten Sie,

    ...dass die Slowakei vor dem Zerfall der Tschechoslowakei 1993 schon zwischen 1939 und 1944 eine eigene Nationalmannschaft hatte.

    ...dass der Spitzname des neuseeländischen Teams "All Whites" ist, um sich vom berühmteren Rugby-Team, den "All Blacks" zu unterscheiden?

    ...dass sich Italiens Tormann Gianluigi Buffon vor der WM mit Nelson Mandela trifft, um mit ihm über Frieden zu diskutieren?

    Mehr Gruppe F

    Mehr aus dem Web

      Gruppe F

      1. Paraguay33:15
      2. Slowakei34:54
      3. Neuseeland32:23
      4. Italien34:52

      Spielplan

      Fussball-WM 2010. Alle Termine, Fotos, Ergebnisse, Hintergrundinfos

      Fußball-WM live



      Das war die Fußball-WM 2010

      GEPA

      Die erste Fußball-WM auf afrikanischem Boden ist Geschichte. Von Kraken-Orakel Paul über "Shootingstar" Tom Müller bis zum fürchterlichen Foul von de Jong im Finale wurde einiges geboten.

      WM-Fotoserien

      Elftal wird in Amsterdam gefeiert 

      Elftal wird in Amsterdam gefeiert

       

      KLEINE.tv

      Seeger: "Große Aufmerksamkeit für Südafrika"

      "Der schwarze Kontinent konnte beweisen, dass Großveranstaltungen ohne R...Bewertet mit 4 Sternen

       

      WM-Fotos unserer Leser

      WM-Teilnehmer 2010

      Die WM-Teilnehmer 2010

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung

      Sport-SMS

      Foto: KLZ DIGITAL/Scheriau

      Immer top informiert -holen Sie sich die wichtigsten Sport-News auf Ihr Handy!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!