Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 05:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Denkmal für Krake Paul geplant WM-Dritter Deutschland entschuldigte sich bei seinen Fans Voriger Artikel Aktuelle Artikel: WM 2010 Nächster Artikel Denkmal für Krake Paul geplant WM-Dritter Deutschland entschuldigte sich bei seinen Fans
    Zuletzt aktualisiert: 09.10.2008 um 13:43 UhrKommentare

    Scharner: Streit mit Wigan-Trainer wegen ÖFB-Team

    Paul Scharner fühlt sich derzeit im Team wohler als in Wigan.

    Paul Scharner beim Training in Lindabrunn

    Foto © ReutersPaul Scharner beim Training in Lindabrunn

    Verkehrte Welt. Der einstige Rebell Paul Scharner fühlt sich im Nationalteam plötzlich pudelwohl - wohler sogar als bei seinem englischen Club Wigan Athletic. Dort steht der 28-Jährige auf Kriegsfuß mit Trainer Steve Bruce. Der Grund: Scharner hatte trotz einer Knöchelverletzung Anfang September den Auftakt der WM-Qualifikation gegen Frankreich (3:1) bestritten - gegen den Willen seines Clubtrainers.

    Nachtragend. "Daher verstehe ich mich im Moment nicht so gut mit ihm. Ich hätte seiner Meinung nach gegen Frankreich noch nicht spielen sollen. Die Atmosphäre ist getrübt, anscheinend ist er nachtragend", erklärte Scharner. Denn Bruce hatte den Defensiv-Allrounder in den jüngsten drei Premier-League-Spielen zuletzt zweimal auf die Bank gesetzt. Dabei hatte Scharner erst im Sommer seinen Vertrag in Wigan bis 2011 verlängert. "Als Führungsspieler", wie er betonte.

    Kräftemessen. Wie lange der kleine Machtkampf anhalten könnte, darüber wollte sich Scharner, der sich die Verletzung bei seinem Team-Comeback im Testspiel gegen Italien (2:2) zugezogen hatte, nicht den Kopf zerbrechen. "Es ist ein Kräftemessen zwischen zwei Personen. Wir werden sehen, wie lange das noch dauert", erklärte der Niederösterreicher. "Derzeit fahre ich jedenfalls sehr gerne zum Nationalteam. Die Rückreise trete ich weniger gerne an. Vor zwei Jahren war das noch umgekehrt."

    Rücktritt. Im August 2006 hatte Scharner nach einem Länderspiel gegen Ungarn (1:2) unter Teamchef Josef Hickersberger mit Hinweis auf das Niveau der Mannschaft angekündigt, nie mehr für Österreich spielen zu wollen. Der Rücktritt, den Scharner etwas mehr als ein Jahr später revidierte, kostete den England-Legionär unter anderem die EURO 2008. Unter Hickersberger-Nachfolger Karel Brückner scheint der Rebell nun wieder bestens integriert. "Ich fühle mich wirklich sehr wohl im Team. Es passt alles", versicherte Scharner.

    Mittelfeld. Im Gegensatz zum Club, wo er hauptsächlich auf seiner bevorzugten Position in der Innenverteidigung zum Einsatz kommt, spielte der Allrounder unter Brückner dreimal im defensiven Mittelfeld. Diese Rolle scheint auch für das Gastspiel am Samstag auf den Färöern vorgesehen zu sein. "Die Anzeichen deuten darauf hin, dass ich wieder im Mittelfeld spiele", verriet Scharner - auf Kosten von Torino-Legionär Jürgen Säumel vermutlich als einziger im Defensivbereich.


    Fakten

    Das WM-Quali-Spiel Färöer gegen Österreich wird am Samstag um 17 Uhr angepfiffen. ORF 1 überträgt das Spiel live.

    Foto

    Foto © GEPA

    Wigan-Coach Steve BruceFoto © GEPA

    Mehr WM 2010

    Mehr aus dem Web

      Fussball-WM 2010. Alle Termine, Fotos, Ergebnisse, Hintergrundinfos

      Fußball-WM live

      Das war die Fußball-WM 2010

      GEPA

      Die erste Fußball-WM auf afrikanischem Boden ist Geschichte. Von Kraken-Orakel Paul über "Shootingstar" Tom Müller bis zum fürchterlichen Foul von de Jong im Finale wurde einiges geboten.



      WM-Fotoserien

      Elftal wird in Amsterdam gefeiert 

      Elftal wird in Amsterdam gefeiert

       

      KLEINE.tv

      Seeger: "Große Aufmerksamkeit für Südafrika"

      "Der schwarze Kontinent konnte beweisen, dass Großveranstaltungen ohne R...Bewertet mit 4 Sternen

       

      WM-Fotos unserer Leser

      WM-Teilnehmer 2010

      Die WM-Teilnehmer 2010

      Die Kleine Kinderzeitung

      Die Kleine Kinderzeitung

      Sport-SMS

      Foto: KLZ DIGITAL/Scheriau

      Immer top informiert -holen Sie sich die wichtigsten Sport-News auf Ihr Handy!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang