Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 20:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sturm unterliegt Rapid 1:3 - Beric sieht Gelb-Rot Fußballspaß für Biker und Kinder Voriger Artikel Aktuelle Artikel: SK Sturm Nächster Artikel Sturm unterliegt Rapid 1:3 - Beric sieht Gelb-Rot Fußballspaß für Biker und Kinder
    Zuletzt aktualisiert: 18.01.2012 um 00:44 UhrKommentare

    Jauk ist neuer Präsident, das Logo bleibt

    Neuer Vorstand, neue Strukturen, neue Pläne. Sturm wird in Zukunft auf zwei Ebenen stehen. Aus dem Stadion soll eine echte Heimstätte werden. Das Logo bleibt im Wappen.

    Neuer Präsident, neue Pläne: Christian Jauk

    Foto © APANeuer Präsident, neue Pläne: Christian Jauk

    Volles Haus im Stadion, volles Haus bei der Generalversammlung. 312 stimmberechtigte und 16 nicht stimmberechtigte Mitglieder des SK Sturm drängten sich in den Panthersaal im Brauhaus Puntigam und wollten mitentscheiden über die Zukunft des Vereins.

    Der ab sofort von einem neuen Vorstand geführt wird. Mit nur einer Enthaltung und keiner Gegenstimme wurde das neue Team gewählt. Christian Jauk gibt sein Comeback und wird Präsident. "Das ist ein sehr bewegender Moment", sagte Jauk und bedankte sich dann ausführlich "bei allen, die in den letzten Jahren Verantwortung im Verein übernommen haben".

    Der neue Vorstand

    • Christian Jauk
    • Ernst Wustinger
    • Peter Schaller
    • Oswin Kois
    • Gerhard Goldbrich
    • Bernd Kronawetter
    • Hans Fedl

    Neben Jauk umfasst der Vorstand noch sechs weitere Mitglieder: Ex-Pankl-Vorstand Ernst Wustinger, Peter Schaller, Landesdirektor beim Baukonzern Porr, Oswin Kois, Vorstand der Energie Steiermark AG, Gerhard Goldbrich, Abteilungsleiter bei der Holding Graz. Als Vertreter der Fans wird Bernd Kronawetter (Betriebsleiter eines großen Gastrobetriebs) dabei sein. Vom alten Vorstand bleibt nur Ehrenpräsident Hans Fedl weiter an Bord.

    Neue Strukturen

    Das neue Team geht gleich frisch ans Werk. Der SK Sturm wird ab der nächsten Saison auf zwei Ebenen stehen. Die eine ist der Verein, die andere ist der Profibetrieb, der in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert wird. Für die wird es dann einen Aufsichtsrat geben, in dem auch Bundesliga-Präsident Hans Rinner sitzen wird.

    Der neue Aufsichtsrat

    • Hans Rinner, Bundesliga-Präsident, Geschäftsleitung und Eigentümer der Frigopol Kälteanlagen GmbH
    • Günter Niederl, vormaliger Vizepräsident und Geschäftsführer der Niederl KG (Hallenbau und Stallungen)
    • Friedrich Santner, Geschäftsführer der Anton Paar GmbH, Aufsichtsratsvorsitzender der Styria Media Group
    • Josef Muchitsch, Bau- und Holzgewerkschafter
    • Dazu kommen vier Mitglieder aus dem Vorstand, die aber erst bestimmt werden

    Den größten Applaus des Abends sicherte sich dann Christian Jauk. Er will einen langfristigen Pachtvertrag für das Stadion in Liebenau abschließen. Soll heißen: "Wir wollen aus Liebenau ein Sturm-Stadion machen."

    Der tosende Applaus war kaum verebbt, da wurde es noch einmal spannend. Die Mitglieder hatten darüber abgestimmt, ob das Sponsorlogo aus dem Vereinswappen entfernt werden soll oder nicht. Ergebnis: Es bleibt. Wenn auch knapp, denn zur erforderlichen Zweidrittelmehrheit fehlten dem Antrag nur 15 Stimmen. "Ich sehe das als Arbeitsauftrag an den neuen Vorstand", kommentierte Christian Jauk das Ergebnis.

    Ein Ergebnis konnte der Klub auch in der Causa Heinz Palme vermelden. Sturm hat sich mit dem "Fast-Geschäfstführer" außergerichtlich geeinigt und einem Vergleich zugestimmt. Und das Geschäftsjahr 2010/11 hat der Verein mit einem zarten Gewinn von 164.000 Euro abgeschlossen.

    PETER KLIMKEIT, KLAUS MOLIDOR, GÜNTER SAGMEISTER

    Foto

    Foto © GEPA

    Neu im Sturm-Vorstand: Peter Schaller (links), Ernst Wustinger Foto © GEPA

    Zwei Testspiele im Trainingslager

    Alle Jahre wieder hebt Sturm zur Vorbereitung auf das Frühjahr in die Türkei ab. Am kommenden Mittwoch geht es für Trainer Franco Foda und Co. bis 4. Februar nach Belek an die türkische Riviera. Der Vorteil des Badeortes: Belek hat sich international einen Namen als Camp-Destination gemacht, viele Klubs aus ganz Europa bereiten sich dort vor. Daher gibt es immer die Möglichkeit zu internationalen Testspielen. Sturm testet zwei Mal: gegen den deutschen Zweitligisten Greu-ther Fürth (27. Jänner) und am 31. Jänner gegen den NK Marburg, den Klub von Ex-Sturm-Verteidiger Darko Milanic. Schon am Mittwoch fliegt Kapfenberg nach Side.

    Mehr SK Sturm

    Mehr aus dem Web

      Fußball-Tickets gewinnen!

      Der Ball rollt - und unser Gewinnspiel läuft wieder. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.




      Der SK Sturm im Bild

      Bundesliga: Sturm holt Punkt in Neustadt 

      Bundesliga: Sturm holt Punkt in Neustadt

       

      KLEINE.tv

      Fans über Foda: Eine gute Entscheidung

      Beim ersten Training des neuen Sturmtrainers Franco Foda haben wir die S...Bewertet mit 4 Sternen

       

      SK Sturm Graz

      Präsident: Christian Jauk
      Trainer: Darko Milanic
      General-Manager: Gerhard Goldbrich
      Geschäftfsführer: Gerhard Goldbrich (Sport) und Daniela Tscherk (Wirtschaft)

       

      Steirischer Fußball

      Alle steirischen Tabellen & Statistiken I Foto: Buttolia - Fotolia.com

      Alle Tabellen, Ergebnisse und Statistiken von mehr als 30 Ligen, über 400 Teams und 5.000 Spiele! Mit der Kleinen Zeitung entgeht Ihnen in Sachen steirischer Fußball nichts mehr!

      Größte Kluberfolge

      Meister: 1998, 1999, 2011
      ÖFB-Cupsieger: 1996, 1997, 1999, 2010
      Supercupsieger: 1996, 1998, 1999
      CL-Teilnahme: 98/99, 99/2000, 2000/01

       

      Toto

      1 1 2 2 3 2 4 2 5 X 6 1 7 1 8 2 9 1
      10 2 11 1 12 2 13 X 14 1 15 2 16 X 17 2 18 2

      Ergebnisse 43. Runde vom 23.10.2014, alle Angaben ohne Gewähr.

      Fußball-Specials

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!