Nach vier JahrenPlassnegger verlässt den GAK in Richtung Vorarlberg

Der SC Austria Lustenau hat nach der Trennung von Andreas Lipa einen neuen Trainer gefunden und präsentiert Gernot Plassnegger als neuen Coach. Der 39-Jährige führte in den letzten Jahren den GAK von der 1. Klasse in die Landesliga und wagt nun den Sprung in die Erste Liga.

SOCCER - OLM, GAK vs Pachern
© GEPA pictures
 

Gernot Plassnegger unterschreibt in Lustenau einen Vertrag bis Juni 2019 und wechselt mit sofortiger Wirkung nach Vorarlberg.

"Wir sind froh, dass wir einen jungen, engagierten Trainer gefunden haben. Gernot hat beim GAK hervorragende Arbeit geleistet und den Verein massgeblich mit aufgebaut", meint Lustenau-Präsident Hubert Nagel zur Verpflichtung und führt fort: "Wir glauben, dass er uns in der jetzigen Situation sehr gut helfen kann, denn er weiß, wie er mit jungen Spielern umzugehen muss. Auch seine Erfahrung als Spieler ist sicherlich hilfreich. Gernot passt zur Austria. Wir glauben an ihn und wollen mit ihm wieder voll angreifen."

Lustenaus Neo-Coach ist überzeugt von seinem Wechsel: "Es freut mich sehr, dass ich diese Chance bekommen habe, bei diesem Traditionsverein zu arbeiten und bin mir sicher die richtige Entscheidung getroffen zu haben." Mit dem GAK startete Plassnegger als Trainer einen Durchmarsch von der 1.Klasse Mitte A bis in die Landesliga. Seit 2013 betreute der Leobner den GAK und wurde jedes Jahr Meister. Als Co-Trainer stehen dem 39-Jährigen der Austro-Brasilianer Thiago de Lima Silva und Daniel Ernemann zur Verfügung.

 

Kommentare (4)

Kommentieren
Genesis
4
6
Lesenswert?

GAK QUO VADIS ?

Ob das heuer mit dem Aufstieg klappen wird ? Ich sehe schwarz.

Antworten
Sege
6
7
Lesenswert?

Alles Gute!

Und Danke !

Antworten
kaschn
7
12
Lesenswert?

Verlust für den GAK ?

Gut für die weitere Entwicklung des GAK! Außerdem: Ein Trainer der von eigenen Spielern zurück gehalten werden muß um nicht auf eigene Fans losgehen zu können disqualifiziert selbst.

Antworten
guepfl
4
8
Lesenswert?

Mit diesen Spielern keine Kunst

Den Durchmarsch hätte jeder andere Trainer auch geschafft. Ansonsten ist Plassenegger nur durch unnötige Aktionen als Heißsporn aufgefallen.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.