Aufregung bei einigen Sturm-FansHalbnackt vor dem LASK-Spiel

Vor dem Spiel zwischen dem LASK und dem SK Sturm wurde in Pasching vor den Eingängen sehr genau kontrolliert. So genau, dass Frauen von 60 Jahren plus plötzlich im BH dastehen mussten.

Sturm-fans
© APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER
 

Die Aufregung hat sich noch immer nicht gelegt unter einigen Sturm-Anhängern. Die Szenen, die vor dem Spiel zwischen dem LASK und dem SK Sturm am Samstag in Pasching passiert sind, hängen nach und werden in sozialen Netzwerken angeprangert. Jene Fans, die keine Karte mehr für den Gästesektor erhalten hatten, besorgten sich Tickets für einen Sektor, wo mehrheitlich LASK-Anhänger sitzen.

Bei der Eingangskontrolle wurden sämtliche Besucher genauestens kontrolliert. Zu genau, wie einige weibliche Sturm-Fans befanden, weil sie sich etwa durch den Griff zwischen die Beine belästigt fühlten. Sämtliche Kleidung, die als Sturm-Fan-Utensilien bewertet wurden, durften nicht in den Sektor mitgenommen werden. T-Shirts und Jacken mussten umgedreht  angezogen werden.

Für einige Frauen hieß dies: Leiber ausziehen. Dann standen sie nur mit BH bekleidet da, wurden nach eignen Aussagen halbnackt angegafft und sogar fotografiert. Die weiblichen Fans waren entsetzt, ihre Intimsphäre vom Sicherheitspersonal verletzt.

Georg Hochedlinger, Pressesprecher des LASK, erklärt: "Auf den Karten steht, dass ausschließlich im Gästesektor Fan-Kleidung erlaubt ist, in allen anderen Sektoren aus sicherheitsbedingten Hintergründen nicht. Das machte Sturm beim Fenerbahce-Spiel übrigens auch so."

"Bei Sturm ist noch keine Beschwere eingelangt. Sollte man auf den SK Sturm zukommen, werde man den Fans helfen wo immer es möglich ist", sagt Sturms Medien-Chef Alexander Fasching.

Seitens der Bundesliga gibt es keine Vorgabe, welche den Fans der Gastmannschaft das Tragen von Fan-Bekleidung verbietet. Wenn eine Trennung anhand der Fanbekleidung vorgenommen wird, liegt dies im Ermessen und in der Verantwortung des veranstaltenden Heimklubs.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eduardsram
0
0
Lesenswert?

Nein Danke

Wenn solche Methoden Schule machen,wird das Stadion halt leer bleiben von Familien, Älteren Personen,und die Jugend von solchen Älteren Personen werden dadurch auch nicht gehen können wenn der Papa nicht geht geht der Sohn;Tochter auch nicht Punkt

Antworten
Tomi2350
0
1
Lesenswert?

Fragwürdiger Vergleich

Der werte Herr versucht doch nicht wirklich gerade seine Aufsteigerpartie in einem absoluten Dorfstadion mit einer internationalen Hochrisikopartie mit 15000 Zuschauern gleichzusetzen, oder?
Das ist doch reine Schikane! Will man noch mehr Familien aus den Stadien hetzen?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.